Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Primary Segmentation
Primary Corporate
Sie sind hier: Startseite Patienten-Forum Halsschmerzen/Lymphknotenschwellung seit über vier Wochen
11.10.2007 von Thomas D.

Halsschmerzen/Lymphknotenschwellung seit über vier Wochen

Hallo!

Ich bin wegen meinen Beschwerden zwar in ärztlicher Behandlung, aber trotzdem würde ich gerne mal andere Meinungen einholen.

Seit über einem Monat habe ich nun gewisse Beschwerden, zwar nicht stark, aber regelmäßig. Meine Halslymphknoten sind dauerhaft geschwollen, und ich habe auch ungefähr alle 4-7 Tage leichte Halsschmerzen, bzw. Schluckbeschwerden, die 1-2 Tage andauern, und dann wieder verschwinden (der Rachen ist dabei gerötet). Teilweise wird das auch überlagert von Schmerzen im Mundwinkel, wenn ich den Mund z.B. beim Gähnen weit aufmache - dies ist jedoch nur einseitig der Fall! Ich bilde mir auch ein, dass der Lymphknoten auf der betroffenen Seite stärker geschwollen ist. Ansonsten gehts mir eigentlich gut.
Anfangs war ich beim Arzt, da bestand der Verdacht auf Mandelentzündung. Ich habe dann Antibiotika-Tabletten bekommen, die jedoch keine Wirkung zeigten. Danach soll es möglicherweise EBV, also Pfeiffersches Drüsenfieber, gewesen sein, aber inzwischen wurde diese Diagnose wieder verworfen, und ein Rachenabstrich gemacht, dessen Ergebnisse ich aber noch nicht habe. Außerdem soll ich nun Paracetamol-Tabletten nehmen.

Zur Zeit habe ich diese ganz lästigen einseitigen Schmerzen schon den vierten Tag. Wenn ich den Mund weit aufmache, tut es weh, außerdem ist die Schleimhaut, das Zahnfleisch und auch die Zunge in dem Bereich betroffen. Das fühlt sich so an, als wie wenn ich auf die Zunge gebissen hätte... Beim Essen und trinken muss ich alles über die andere Seite "vorbeileiten", denn sonst tut es noch mehr weh. Der Lymphknoten ist auf dieser Seite sehr stark geschwollen (so groß war er wohl noch nie), während auf der anderen Seite alles fast normal ist.



Wie oben schon geschrieben wäre es mal interessant, was andere dazu sagen würden...

Auf diesen Beitrag antworten

1.Antwort:

12.10.2007 von Dr. Dieter Leithäuser

Rachen

Tippe bei diesem Verlauf auch auf Drüsenfieber. Lassen sie sich den EBV Titer bestimmen, gleichzeitig auch eine Borreliose ausschließen lassen! Gruß DL

Auf diesen Beitrag antworten
Halsschmerzen/Lymphknotenschwellung seit über vier Wochen - Thomas D. - 11.10.2007, Dresden
Rachen - Dr. Dieter Leithäuser - 12.10.2007, Warburg

<< Zurück zur Übersicht