Patienten-Forum

Wichtiger Hinweis: Auskünfte werden ausschliesslich unverbindlich erteilt und können lediglich eine erste und vorläufige Einschätzung vermitteln. Sie können das individuelle Beratungsgespräch oder einen Besuch bei einem Arzt in keinem Fall ersetzen! Die Betreiber dieser Seite haften nicht für die hier gestellten Fragen oder geposteten Kommentare Dritter!

Neuen Beitrag verfassen

Antwort auf

  1. Anhaltende Schmerzen nach Nasen-OP Markus vor 2 Wochen
    Hallo,
    im Februar wurde bei mir aufgrund immer wiederkehrender Sinusitiden eine OP durchgeführt.
    Nasenmuschelverkleinerung (Radiofrequenz), Nasenscheidewandbegradigung sowie Pansinus-OP (Supraturbinale Fensterung der Kieferhöhle).
    Ich habe seitdem Probleme mit der Nase und immer wieder Schmerzen im Bereich des Nasopharynx. Es fühlt sich für mich so an, als würde der Schmerzen am hinteren Ende des Septums sitzen, also quasi wenn ich im Mund hinter den weichen Gaumen schauen könnte. Außerdem habe ich ständig mit extrem zähem, klebrigem, gelb-grünen und teilweise blutigem Schleim zu kämpfen, der im Nasenrachen-Bereich sitzt und den Rachen verklebt. Somit ist hört sich meine Stimme auch oft nasal an, da der Nasenrachen auch anschwillt und durch den Schleim weniger Luft durchgelangt.
    Erst nach einigen Monaten hat man bei mir endlich einen Abstrich gemacht, der Staphylococcus aureus ergeben hat.
    Danach habe ich sowohl Fucidine-Salbe, Cotrim und später Amoxicillin genommen. Laut Antibiogramm reagiert der Keim darauf sensibel.
    Solange ich die Antibiotika nehme, gehen die Beschwerden deutlich zurück. 2 Wochen nach der letzten Einnahme sammelt sich aber wieder der Schleim im Nasenrachen und die Schmerzen fangen wieder an.
    CT hat im Übrigen nichts ergeben, die NNH sind frei. Laut den Ärzten sehen sie keine Schleimstraße von den Nebenhöhlen, der Schleim muss also im Nasenrachen entstehen und dort auch die Schmerzen (das ist wie ein Brennen) verursachen. Es sieht da hinten wohl auch entzündet aus. Erwähnenswert ist noch, dass das Problem auf der linken Seite, also praktisch ganz hinten im linken Nasenloch, am größten ist. Aus dem rechten Nasenloch kommt auch nie so viel Schleim wie aus dem linken, vor allem ist er dort auch in der Regel klar.
    Haben Sie eine Idee, was man noch machen könnte? Noch mal Antibiotika, obwohl ein dauerhafter Erfolg nicht einzutreten scheint?
    Nasenspülungen helfen leider nur kurzzeitig, der Schmerz lässt sich damit nicht vertreiben.
    Bin für jeden Rat dankbar.
    Beste Grüße!

Neue Antwort auf Kommentar schreiben