Patienten-Forum

Wichtiger Hinweis: Auskünfte werden ausschliesslich unverbindlich erteilt und können lediglich eine erste und vorläufige Einschätzung vermitteln. Sie können das individuelle Beratungsgespräch oder einen Besuch bei einem Arzt in keinem Fall ersetzen! Die Betreiber dieser Seite haften nicht für die hier gestellten Fragen oder geposteten Kommentare Dritter!

Neuen Beitrag verfassen

Antwort auf

  1. Chronische Ohrenschmerzen LONI am 22.05.2022
    Hallo,

    Es gibt heftige Ohrenschmerzen, die seit 2003 bestehen.
    ABER keine objektiv festellbaren pathologischen optisch erkennbaren Veränderungen, auch nicht im MRT.

    Begonnen hat es mit einem Medikament, zur Frühförderung des Fötus im Mutterleib (man wollte unbedingt einen Kaiserschnitt, verfluchtes Krankenhaus) - stark Cortison haltig. Dabei empfand ich so etwas wie als sei mein Ohr beschädigt worden. Das nahm natürlich keiner ernst, aber ich hörte plötzlich meinen eigenen Herzschlag als wenn eine Ader mitten durch meib Ohr rauschen würde. Ein paar Tage später traten heftige Schmerzen auf die sich bei der Vergabe der vom Arzt verordneten Ohren tropfen ins unerträgliche steigerten. Es fühlte sich so an als würde die Flüssigkeit direkt ins ohrinnere eintreten. Ohrentropfen abgesetzt. Ärzte ratlos. Seitdem immer Schmerzen, Kälte, Zugluft oder am schlimmsten Flüssigkeit verschlimmern es sehr arg, ich hänge täglich Stunden vor der Wärmelampe, Ohr grillen, das ist das einzige was hilft. Wie gesagt millionen HNO Besuche: man sieht ja nix. Also ist auch nix. Leichter Hörverlust im Tieftonbereich, welches das andere Ohr ausgleicht. Die Schmerzen sind höllisch. Schwimmen geht gar nicht, Radfahren auch mit Mütze nicht, welche ich Sommers wie Winters immer tragen muss (kurze Hose und Mütze, geile Kombi). Man will mich zum Psycho Fall abstempeln aber Psychopharmaka helfen gegen die Schmerzen auch nicht.

    Danke im voraus, für ggf. einen Rat.

    Liebe Grüße

    Die Loni

Neue Antwort auf Kommentar schreiben