Patienten-Forum

Wichtiger Hinweis: Auskünfte werden ausschliesslich unverbindlich erteilt und können lediglich eine erste und vorläufige Einschätzung vermitteln. Sie können das individuelle Beratungsgespräch oder einen Besuch bei einem Arzt in keinem Fall ersetzen! Die Betreiber dieser Seite haften nicht für die hier gestellten Fragen oder geposteten Kommentare Dritter!

Neuen Beitrag verfassen

Wir bitten Sie, unsere Stichwortsuche zu nutzen, bevor Sie eine neue Frage formulieren. Aufgrund der Vielzahl der Anfragen, sind hunderte Fragen bereist mehrfach gestellt worden, so dass Sie stichwortbezogen schnell Ihre Antwort finden können. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Beiträge und Antworten (1670)

  1. Vergrößerte Nasenmuschel Heinz am 13.05.2020
    Guten Tag,
    Zu welcher OP würden Sie mir raten.
    Welche OP ist am sinnvollsten und am effektivsten ?

    Ich bekomme leider nichts raus. Mein HNO sagt, dass die Radiofrequenztherapie nicht lange hält. Meine Nasenscheidewand ist gerade,
    1. Nasenmuschel Op Dr. med. Thomas Zeller am 15.05.2020
      kommt auf den Operateur an und das Verhältnis von Knochen zu Muschelgewebe, bei viel Gewebe submuköse Resektion (immer bevorzugen) ist der Knochen zu massiv muss der verkleinert werden. Ich habe mit Radifrequenz sehr gute und langanhaltende Erfolge...
  2. Wie oft sollte man seine Nsen kontrollieren lassen Chiara am 13.05.2020
    Wie oft sollte man zum HNO gehen zur KONTROLLE nach Nasenmuschelverkleinerung , nachdem die Nachkontrolle abggeschlossen wurde.
  3. Chronische Rachenentzündung Deniz am 10.05.2020
    Hallo,

    mein Name ist Deniz, 28 Jahre alt. Ich kämpfe nun seit etwa 10 Monaten mit Halsproblemen im Rechten Rachenbereich. Alles mögliche ausprobiert, aber es sind keine Verbesserungen zu sehen. Ich war bei 4 verschiedenen HNO Ärtzen, doch die sagten alle, da ist nichts zu sehen, außer das es leicht gerötet ist. Reflux etc. ebenso ausgeschlossen. Hatte hier eine Magenspieglung. Es wurde auch ein CT gemacht, aber auch dort war nichts zu sehen.

    Mein Problem ist, dass einfach nur die Rechte Seite im Hals Bereich meistens sich sehr trocken anfühlt und leicht wund. Dadurch habe ich Schmerzen beim Schlucken und beim sprechen. Schnarchen tu ich nicht und die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer ist immer gut. Alle Arten von Bonbons und Tees habe ich ausprobiert "ohne Erfolg".

    Leider belastet mich das ganze sehr. Ich bin selbst Raucher und rauche cirka 10 Zigaretten Pro Tag. Könnte es wirklich davon kommen? Hat jemand Tipps für mich, wovon diese Probleme kommen könnten? Antibiotika etc. ebenso getestet leider 0 Verbesserungen. Ich bin bereit alles dafür zu tun, Hauptsache ich kriege die Schmerzen weg. Vielleicht kann auch einen sehr guten HNO Arzt empfehlen? Deutschlandweit Standort wäre egal. Hauptsache ich finde endlich eine Lösung.

    Hier ein Bild:
    https://www.bilder-upload.eu/bild-dace2d-1589122216.png.html

    Ich würde mich über Tipps o.ä sehr freuen.
    1. Hintere Gaumenbogen Dr. med. Thomas Zeller am 11.05.2020
      rechts von Ihnen also links im Bild hat so weissliche Auflagerungen, evtl liegt hier der Grund, ausserdem ist die Mandel mehr geschwollen als die linke, mehr kann man anhand der Bilder nicht sagen
  4. Tinnitus / Ohrgeräusche und Kortison kai am 10.05.2020
    Guten Tag Herr Dr. Zeller, habe seit vielen Jahren chronischen Tinnitus, seither leicht zu kompeneieren. Seit ca. 2 Wochen stärkeres Zischen beidseits (Ohren-/Kopf-Geräusche), einmal stärker, einmal schwächer, manchmal gar nicht. Habe jetzt aber noch zusätzlich tonalen Tinnitus im linken Ohr wahrgenommen (tieferes Rauschen), der fast immer da ist. Auch Lautstärke variiert.
    HNO Arzt hat mir jetzt als orale Therapie Prednisolon AL verschrieben ( 3 Tage lang 250mg, aufgeteilt auf morgens und abends). Also eine sehr hohe Kortisongabe. Ist diese Mange aus Ihrer Sicht ok ? Hatte vor 10 Jahren eine Kortisonbehandlung wegen Ohrgeräuschen, allerdings als Infusion über mehr als 6 Tage. Sind die beiden Therapieformen in meinem Fall gleichwertig ? Und was halten Sie alternativ von einer Kortisonspritze direkt ins Ohr.
    Vielen Dank.
    1. Im Laufe der Zeit Dr. med. Thomas Zeller am 10.05.2020
      hat man als Alternative zur Infusion, weil die natürlich auch dem Patienten Zeit kostet, die Orale Therapie mehr und mehr verwendet. gerne unter Magenschutz. Ich selbst habe sowohl schon mal orale Therapie, Infusionen und intratympanale Injektionen bekommen. Am besten hat bei meir die Iti angeschlagen....
    2. Tinnitus / Ohrgeräusche und Kortison kai am 11.05.2020
      Herr Dr. Zeller, herzlichen Dank für Ihre schnelle Antwort.
  5. Kann man atmen wie früher nach Nasenmuschelverkleinerung durch Radiofrequenztherapie und Lateroposition Reel am 10.05.2020
    HNO Arzt sagt, ja alles ist frei bis zum Rachen sichtbar.
    Wird die Atmung dann wie früher.
    Wie lange hält die OP erfolgreich an?
    1. Wenn alles Dr. med. Thomas Zeller am 10.05.2020
      glatt geht dann ja, ich weiss allerdings nicht wie Sie früher atmen konnten
  6. 13 Tropfen Oregano Öl unverdünnt geschluckt Niko am 09.05.2020
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich weiß selbst, dass das ein dummer Fehler meinerseits war. Ich recherchiere normalerweise 10 mal wie ich etwas einzunehmen habe. Dieses mal hab och mein Vater gefragt. Er meinte 1 Tropfen und ich habe 1 Löffel verstanden... Ich weiß selber ich hätte mich mehr informieren müssen.

    Ich bin mir meinem Fehler absolut bewusst. Hab einen halben (13 Tropfen) Teelöffel Oregano Öl eingenommen.
    Natürlich hatte ich sofort einen Hustenanfall und mir hat es gefühlt die Speiseröhre weg gebrannt.
    Hab einen Liter Wasser nachgeschüttet dann, ging es.

    Das ganze ist gestern Abend passiert. Heute hab ich immer noch leichte schmerzen beim schlucken und die Speiseröhre fühlt sich gereizt an. Ist das arg schlimm oder ist die Schleimhaut einfach sehr gereizt davon? Hat das irgendwelche Folgen? Sollte ich zum Arzt? Gerade in aktuellen Zeiten, würde ich unnötige Arztgänge lieber vermeiden.

    Ich hoffe sie können mir helfen. Und ich wiederhole nochmal. Das war ein Fehler, den ich so von mir nicht kenne !

    LG Niko
    1. In so einem Fall Dr. med. Thomas Zeller am 10.05.2020
      kann ich Ihnen nur raten den Giftnotruf anzurufen
  7. Einseitiger Druck auf dem Ohr+ Schwindel Chiara am 05.05.2020
    Vielen Dank für die Antwort, Dr. Zeller. Ich war heute wieder beim Hno-Arzt, der Druck ist noch da, hinzu kommt, dass ich nun einen sehr trockenen Hals, Mund und Lippen habe- ich trinke mind. 2,5 Liter Wasser täglich- fühlt sich so an, als würde im Rachen, irgendwo im mittleren Bereich, Sekret festsitzen. Zudem schmecke ich schlechter und alles schmeckt nach dem Trinken bitter.

    Der Arzt hat nochmal ins Ohr geschaut, sagte, es sei Tubenkatarrh, man könnte es operativ beheben, (hat man bei Tubenkatarrh keine Schmerzen? Ich verspüre nur Druck), hat mich nun zum Felsenbein CT überwiesen und möchte sich, wenn ich beim nächsten Termin den Befund mitnehme, meinen geschwollenen Lymphknoten mittels Ultraschall anschauen, den ich über 4 Wochen hinterm rechten Ohr habe(ist hart, lässt sich nicht bewegen, tut nicht weh). Was könnte das denn sein, dass er mich zum CT schickt? Und wieso schmeckt es so bitter im Mund und ist trocken? Der Arzt hat dazu nichts gesagt, nur, dass weder im Rachen/Mund noch im Ohr was entzündet sei.

    Möchte einfach so gerne wieder normal schmecken und wegen des Drucks im Ohr- könnte man sich nur aufgrund dessen operieren lassen? Vielen Dank für ihre Zeit!
    1. Geschmacksstörungen Dr. med. Thomas Zeller am 06.05.2020
      treten in seltenen Fällen auch mal nach Problemen mit dem Gesichtsnerv auf der durch das Felsenbein läuft daher das CT, mit Befund melden bitte Tubenkattarrh ist nicht schmerzhaft
  8. Nasenmuschelverkleinerung Mittel Radiofrequenztherapie Erike am 04.05.2020
    Hallo,
    Wer hatte das auch schon machen lassen oder ein HNO Arzt kann man vielleicht die richtige Auskunft geben.
    Nach wieviel Monaten kann man subjektiv atmen, d.h. ab wann arbeiten die Schleimhäute der Nasenmuschel. Wann spürt die Schleimhaut den Luftstrom?
    Wie wahrscheinlich ist es, dass man wieder so atmen kann, wie vor der Nasenmuschelvergrösserung?

    Vielen Dank
    1. Antworten Dr. med. Thomas Zeller am 05.05.2020
      Wer hatte das auch schon machen lassen oder ein HNO Arzt kann man vielleicht die richtige Auskunft geben.
      Ich hab das bei mir auch schon machen lassen
      Nach wieviel Monaten kann man subjektiv atmen,
      2-3 Wocheen ist soweit alles abgeheilt
      d.h. ab wann arbeiten die Schleimhäute der Nasenmuschel. nach dieser Zeit wie oben nach ca 12 Wochen komplette Heilung
      Wann spürt die Schleimhaut den Luftstrom? gar nicht, das macht das gehirn
      Wie wahrscheinlich ist es, dass man wieder so atmen kann, wie vor der Nasenmuschelvergrösserung? Diese Frage mach für mich keinen Sinn, sie meinen wahrscheinlich wenns nicht klappt, das kommt auf die Technik und den Operateur an und wie das Verhältnis SChleimhaut zu Knochen ist, da nur die Schleimhaut verödet werden kann, nicht aber der Knochen verkleinert, wenn der zu massiv ist wirds nix
    2. Ihre Antwort Herr Dr. Erike am 08.05.2020
      Bei mir wurde die Nasenmuschel verödet und es erfolgte eine Lateroposition
      Nun ist richtig Platz in der Nase

      Hat diese Methode ewig halten?
    3. Zu Ihrer Antwort Herr Dr. Erike am 08.05.2020
      Bei mir wurde die Nasenmuschel verödet und es erfolgte eine Lateroposition
      Nun ist richtig Platz in der Nase

      Kann diese Methode ewig halten?
  9. Nasenmuschelverkleinerung mittels Radiofrequenztherapie Erike am 04.05.2020
    Hallo,
    wer hatte das und wichtig ist vor sehr langer Zeit.
    Gerne würde ich wissen, wann die Schleimhaut der Nasenmuschel richtig die Luft gespürt hat. Nach wieviel Monaten?
    Es geht um die subjektive Atmung.

    Vielen Dank für die Infos.
  10. Klickgeräusch beim schlucken bzw beim speichelschlucken Enis am 03.05.2020
    Guten Tag,
    Alles hat angefangen mit Heiserkeit und enge Gefühl am hals ist mittlerweile besser geworden, jedoch was geblieben ist, ist das klickgeräusch beim schlucken als ob ich gegen ein Widerstand schlucke tur zwar nicht weh aber ist sehr nervend. War schon bei zwar HNO Ärtzte sagten beide kehlkopf ist Gut Mandel raus und speiseröhre auch gut. So meine Hausärtztin schiebt das natürlich auf meine Psyche was wirklich nix damit zu tun hat denn ich kenne mein Körper. Die beiden HNO ärtzte sagten zu mir kann wegen Muskelverspannungen sein bzw wegen Halswirbelsäule oder der Schilddrüse. Am Dienstag habe ich Termin wegen Ultraschall der schilddrüse und am Mittwoch beim orthopäde wegen verspannungen bzw wegen halswirbelsäule danach weiss ich echt nicht mehr weiter ich bin wirklich zu Ende mit meinen Nerven. Ich muss sagen essen und Trinken kann ich problemlos vllt könnten sie mir helfen und wenigstens in etwa sagen was es sein kann. Danke schonmal für ihr bemühen
    1. Klickgeräusche Dr. Thomas Zeller am 04.05.2020
      warten Sie bitte die Ergebnisse ab und melden sich dann nochmlas mit diesen
  11. Gereizter Rachen, Räuspern.. + Gaumen geschwollen Fuxl am 03.05.2020
    Hallo,

    seit einigen Jahren habe ich immer mal wieder ein leichtes kitzeln / kratzen im Rachen und muss dann leicht husten. Manchmal 5-15x täglich, manchmal auch einige Tage garnicht. Vom Arzt kam bislang nur die Aussage ich soll Salbeibonbons lutschen und es würde alles normal aussehen... nur bringen die Bonbons keine dauerhafte Besserung..
    Auch bei der aktuellen Behandlung wegen dem geschwollenen Gaumen wurde nicht weiter drauf eingegangen, für mich sind die sichtbaren dunklen Adern aber neu... gerötet ist es schon solange die Symptome sind... Sieht das für Sie ebenfalls normal aus ?

    https://www.bilder-upload.eu/bild-af46f6-1588493638.jpg.html

    Das 2. Problem ist die Rötung/Schwellung am Gaumen, diese ist schmerzlos, kommt aber mit geschwollenen Kieferlymphknoten einher und besteht nun schon 8 Wochen. Eine Gewebeprobe ergab eine Fibroepitheliale Hyperplasie, als Versuch bekam ich die Haftsalbe Volon A. In der ersten Woche 2x täglich aufgetragen nun in der 2. 1-2x täglich bringt diese leider keine Besserung. Welchen Versuch kann man da weiter unternehmen ? Der Behandelnde Arzt würde es nun so belassen und nur weiter beobachten wollen ? Mich beunruhigen die geschwollenen, manchmal ziehenden Lymphknoten... kann man so einfach "abwarten" ?!

    https://www.bilder-upload.eu/bild-8b77e7-1588493592.jpg.html

    Ich habe seit eh und je eine beschwerte Nasenatmung / schiefe Nasenscheidewand und Atme die meiste Zeit durch den Mund, falls diese Info noch hilfreich ist.

    Ich hoffe, Sie können mir Lösungsansätze geben.
    Liebe Grüße
    1. Währen Dr. Thomas ZEller am 04.05.2020
      das erste Bild auch für mich ausser Lymphfollikel und zerküftete Tonsillen zeiogt würde ich beim zweiten Bild auch wegen der Lymphknoten nachforschen lassen nochmals evtl eine Probe. ausserdeM Zahnsanierung bitte
    2. - Fuxl am 04.05.2020
      Danke für die schnelle Antwort.
      Die Gewebeprobe ist erst vor 3 Wochen entnommen worden und per Schnellschnitt sowie danach genauer untersucht worden. In welchem Abstand würden sie ggf. nochmal eine Probe entnehmen, hätten Sie einen Vorschlag, womit ich evtl eine Besserung erzielen könnte?
      Wie erwähnt hilft Volon A Haftcreme und Tantum Verde Mundspülung nicht. Eventuell Chlorhexamed ?

      Eine Zahnsanierung werde ich auf jeden Fall in Angriff nehmen, wenn sich die Corona Lage beruhigt hat, ich denke vorher werde ich da eh nicht behandelt...

      Lymphfollikel und zerklüftete Tonsillen - benötigt das eine Behandelung ggf. beim HNO ?

      Vielen Dank.
    3. Selbe Problem Misti am 19.05.2020
      Hab fast dasselbe Problem. Arzt wegen Corina Zeit nicht möglich.

      Hat einer eine Diagnose oder Erklärung dafür?

      https://www.bilder-upload.eu/bild-59e994-1589856909.jpeg.html

      Ich vermute selber irgendeine Bakterielle Infektion oder Virus ?

      Gruß
  12. Einseitiger Druck auf dem Ohr+ Schwindel Chiara am 30.04.2020
    Hallo,

    ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll..vor etwa einem Jahr fing es nei mir mit Geschmacks- und Geruchsstörungen an, welche über mehrere Monate anhielten. War natürlich beim Haus- Hnoarzt, beide fanden nichts, wurde im September zum Kopf Mrt geschickt (bin zudem Epileptikerin), nichts auffälliges.

    Im Janaur wurde ich richtig krank, Erkältung, Fieber, Nebenhöhlenentzündung, aber nie Probleme mit den Ohren gehabt, also nie Ohrenschmerzen gehabt, außer Tinnitus, seit etwa 2017, der mich aber nicht weiter stört. Mitte März dann nochmal krank, das gleiche Spielchen, wieder erkältet, Nebenhöhlenentzündung und Fieber. Seitdem verstehe ich gar nichts mehr, habe seit einem Monat Schwindel, anfangs nur im Liegen, jetzt seit fast einer Woche auch im Stehen und Sitzen, Druck auf dem rechten Ohr, war beim Hno, dieser machte einen Hörtest, der ergab, dass ich rechts nicht so gut höre, habe dann Cortisontabletten bekommen, helfen aber nicht, die Symptome werden nur schlimmer. Kann seit einer Woche auch nicht mehr niesen, der Reiz ist da, aber es kommt kein erlösender Nieser. Habe zudem seit ein paar Tagen Druck im Stirnbereich. Kann keinen Druckausgleich machen, klappt bei mir nicht, kommt nur noch mehr Druck drauf, hat aber noch nie geklappt. kann seit 2 Wochen ca. Nicht mehr "zu Ende" gähnen, als wäre eine Stelle zwischen rechtem Ohr und Gaumen/Rachen verengt, keine Ahnung..
    Bin nur noch ratlos.
    Weitere Infos: Ende 2017 wurde ich an den Nasennebenhöhlen operiert, hatte/habe eine starke Nasenscheidewandverkrümmung,
    Hauptsächlich wegen des Schnarchens gemacht, hat nichts gebracht.
    Meine Nasenschleimhaut ist extrem trocken. Bitte um Rat
    Danke im voraus.
    1. NNH Entzündungen Dr. med. Thomas Zeller am 02.05.2020
      Nach reiner Septum OP kann schon mal sein, bräuchte man ein DVT der NNH, die Entzündungen wiederum können zu Belüstungsstörungen der Mittelohren auch einseitig und so zu Schwindel führen, wenn er nur im Liegen auftritt bei Lageünderung wiederum nicht dann ist es ein gutartiger Lagerungsschwindel, Sie sehen das Thema ist komplex und muss nicht unbedingt etwas miteinander zu tun haben als nächstes würde ich wie gesagt ein DVT der NNH und wegen des Schnarchens eine Polygrafie empfehlen dann wieder melden
  13. Laufende Nase beim Essen und..... Gerald am 28.04.2020
    Guten Tag
    Hätten Sie vielleicht einen Rat oder Tipp um was es isch eventuell handeln könnte ?
    Seit ca. 2 Monaten läuft beim Essen (egal bei welchen Speisen , ob kalt oder Warm) und auch beim Stuhlgang die Nase , so wenn man eine Verkühlung hat und die Nase rinnt bzw. tropft.
    Ansonsten habe ich seit jahren keine Erkrankungen oder Erkältung gehabt. (ok , zum Augenarzt sollte ich mal gehen ,denn die Texte werden anscheinend immer kleiner und unschärfer gedruckt :) )
    Ich habe auch nichts an meiner Ernährung oder im Privaten od. Beruflichen Leben geändert.
    Vielen Dank
    MfG
    Gerald
    1. Am ehesten Dr. med. Thomas Zeller am 29.04.2020
      eine rhinits vasomotorica also eine unspezifische pseudoallergische Rekation der Nasenschleimhaut, die eigentlich mehr eine funktionsstörung der Nasenschleimhaut ist, bei scharfem Essen tritt das gehähft auf, aber eigentlich kann man das bei Ihnen wohl nicht an irgendetwas richtigem festmachen. Ich würde mal ein lokales Cortisonspray versuchen
  14. Ziehen im hals Lea am 24.04.2020
    Guten Tag,
    ich hab mal eine Frage wenn ab und an was trinke hab ich auf rechter Seite ein richtiges ziehen ... Was könnte das sein hab auch oft ein druck im Hals die Werte der Schilddrüße sind top
    Ab und an hab ich auch das problem das ich nur normal reden kann schreien geht gar nicht. Zbs.. Was könnte das sein.. LG
    1. Willkommen Dr. med. Thomas Zeller am 26.04.2020
      im Rateclub, leider sind Ihre Angaben zu ungenau, nur so viel selbst wenn die SChjilddrüsenwerte im Blut ok sind kann es Raumforderungen in der Schilddrüse geben die so einen Druck machen das sihet man eigentlich nur im Ultraschall
  15. Kleine Blasen im Rachen Max am 23.04.2020
    Hallo,
    ich hatte vor ca. 2 Monaten eine bakterielle Angina und habe danach erneut einen Termin bei meinem Hausarzt getätigt, welcher meinte es sei nun wieder alles gut. An Beschwerden leide ich nicht, jedoch kann ich, wenn ich mit der Taschenlampe in meinen Rachen leuchte, leichte "Hügel" erkennen, welche zwar ähnlich dem Rachen, aber doch etwas roter sind. Sobald ich das wahrnehme, fühlt es sich an, als würde "Schleim auf meinem Rachen liegen, den ich wahrnehme". Ist es etwas krankhaftes oder sind diese kleinen Hügel/Blasen/Abhebungen normal im Rachen? Die restliche Mundflora zeigt keine Besonderheiten.
    Danke im Voraus für die Antwort!
    1. Das sind Dr. med. Thomas Zeller am 24.04.2020
      hächstwahrscheinlich sog. Lymphfollikel der RAchenhinterwand, gehören zum sog. Waldeyerschen Rachenring und sind aktiv im Sinne einer Infektabwehr... wenn keine Beschwerden dann eher harmlos
  16. Chronische Mandelentzündung Gabriel am 22.04.2020
    Guten Morgen,

    ich habe eine Frage. Ich habe seit über einem Jahr eine chronische Rachensntzündung. Die Seitenstränge sind angeschwollen und ich habe viele weiße Inseln, welche laut meines HNO-Arztes eine Art Lymphknoten sein sollen. Bislang wurde ausgeschlossen als Ursache der Rachenentzündung: Nasennebenhöhlenentzündungen, Erkrankungen der Nase, Schnarchen, Mundatmung, Refluxkrankheit. Ich rauche nicht, kaum Alkohol und bin keinen Chemikalien ausgesetzt. Mein HNO meinte nun, es blieben nur noch die Mandeln übrig, diese seien zwar nicht vergrößert und nicht gerötet, aber zerklüftet und bei Druck auf die Mandeln habe sich eine weiße Masse (wohl Mandelsteine) entleert. Er geht also von einer chronischen Mandelentzündung aus und rät zur Entfernung.
    Meine Frage ist: Kann eine chronische Mandelentzündung eine chronische Rachenentzündung bewirken und ist es denkbar, dass meine Mandeln (nicht vergrößert und gerötet, aber zerfurcht, viele Mandelsteine produzierend) tatsächlich chronisch entzündet sind, obwohl sie gar nicht so aussehen?

    Danke und viele Grüße
    1. das Dr. med. Thomas Zeller am 22.04.2020
      ist wirlich eine schwere Entscheidung, eine chronische Mandelentzündung ist druch Schmerzen SChwellung evtl Fieber schlechter AZ und Schluckproblemen gekennzeichnet, eventuell auf druck Abgang von Eiter, nicht aber weissliche Bröckelhen. im Blut sind die Leukos erhöht, ggfsl die CRP und auch der ASL Antistreptolysintiter bei Streptokokkenangina. Wenn Sie diesen Zusatnd 5 x jährlich haben oder Folgeerkrankungen wie Gelenkprobleme etx isst das eine harte indikation zur Entfernung. Es kann auch sein, dass bei Entfernung der Tonsillen die Seitenstränge die eh schon geschwollen sind mehr probleme machen. Summa Susmmarum kann das eigentlich nur der begutachtende HNO entscheiden, nur Mandelsteine oder mUNDgeruch sind kein hinereichender Grund für eine TE, es operiert auch kein HNO gerne die Tonsillen weil eben das Nachblutungsrisiko gereade bei männdlichen Erwachsenen erhöht ist. 2-5 % ca...., wenn Ihr HNO das empfohlen hat wird schon was dran sein
    2. Chronische Mandelentzündung Gabriel am 22.04.2020
      Vielen Dank für Ihre Antwort!

      VG
  17. Brennen im Rachen Dominik am 21.04.2020
    Guten Tag

    Ich habe seit ein paar Monaten jeden Tag um etwa die selbe Zeit (ca. 8:00-10:00) ein starkes Brennen im Rachen (direkt links neben dem Halszäpfchen). Das Brennen ist immer an der gleichen Stelle. Der Hausarzt hat nichts gefunden.

    Weiss jemand um was es sich handeln könnte und was ich dagegen tun kann?

    Vielen Dank und freundliche Grüsse
    Dominik
    1. The Dr. med. Thomas Zeller am 21.04.2020
      source of pain is not always the site of pain, will heissen nicht immer tuts da weh wo man es spürt, sondern fortgeleitet, daher kann es auch aus dem Rachen kommen oder Reflux sein, dann kann der hA mit seinen bescheidenen Mitteln nichts finden, da muss ein hno mit Endoskop ran. Ich könnte mir vorstellen es kann von Reflux kommen
  18. nach 10 tägiger Pylera Einnahme gleich eine 7 tägige Amoxicillin Kur möglich? Nele am 20.04.2020
    Hallo,
    nach 10 Tagen Pylera Einnahme wegen Helicobacter. (Heute war der letzte Tag der Einnahme). Kann man nun gleich Morgen Amoxicillin AL 500 nehmen auf Empfehlung HNO wegen Hämophilus Bakterien und teils schon chronischen Schmerzen an HNO Bereichen. Da der Darm schon komplett herunter gefahren ist durch Pylera. Was ist empfehlenswert? Bevor man einen Darmaufbau beginnt, wäre es logischerweise sinnvoller gleich die nächste Einnahme zu starten? Oder ist das für den Körper zuviel?
    Danke.
    1. Das muss Dr. Thomas Zeller am 21.04.2020
      Der verordnende hno entscheiden Mit freundlichen Grüßen tz
  19. Schmeck Störung? Sven am 19.04.2020
    Moin,

    Ich habe nun seit mehr als einer Woche kein(schmecke süss wenig) bis kaum Geschmack an der Zunge, am Anfang habe ich auch schlecht riechen können, das wurde aber viel besser.

    Seitdem ich die speicheldrüse massiert habe, wurde diese etwas dicker und tat leicht weh, das massieren empfahl mein Hno weil diese mal leicht entzuendet war und dies dachte ich nu wieder.

    kurz danach ging das mit dem Geschmack los... Dazu kommt noch noch meist ist das rechte Nasenloch zu.

    Ich war am Freitag bei einem anderen HNO dieser meint es sei eine Allergie, verschrieb mir Ebastin Aristo. Und sowas wie kein Geschmack mehr gibt es nicht meint dieser.

    Bis jetzt bringt es gar nichts, obwohl er meint hilft schnell.

    Kann das eine allergie sein?

    Der meiste Geschmack fehlt an der Zungenspitze.

    Salz, Maggi, Marmelade eigentlich alles schmecke ich an der Spitze nicht. Bier schmeckt fast wie Wasser.

    Die Zungenspitze fühlt sich auch leicht wund an aber tut nicht weh.

    Was kann es nun sein?

    Gruß

    Sven
    1. Eine Dr. med. Thomas Zeller am 19.04.2020
      Allergie geht nicht mit Geschmacksstörung einher, wohl aber mit Riechstörungen sofern die Nase zu ist. An der Zungensöitze schmeckt man nur süß, oft ist diese durch Reiben an der Zahnreihe auch nachts etwas entzündet so das man nicht richtig shmerckt
  20. Blutiger harter Ball aus dem Rachen Nina am 14.04.2020
    Ich hatte den ganzen Tag beim Schlucken das Gefühl ich hab was im Rachen. So als würde eine Schleimbildung da sein. Normalerweise hatte ich dieses Gefühl früher immer bevor ich eine Mandelentzündung bekommen habe. Meine Mandeln sind jetzt aber seit November vergangenen Jahres draussen. Ich hatte auch den ganzen Tag einen komischen blutigen Geschmack im Mund. Ich habe nun vorhin kräftig aufgezogen um den „Schleim“ rauszuholen. Dabei ich mit ein blutiges hartes Bällchen, Durchmesser 1cm, in den Mund gerutscht. Was könnte das sein? Ich hatte keine Nasenbluten oder dergleichen in letzter Zeit.
    1. Wenn Dr. med. Thomas Zeller am 14.04.2020
      es von oben kommt könnte es Inhalt einer harmlose Thorwld Zyste sein.... muss man sehen

Seite 10 von 36

Neuen Kommentar schreiben