Patienten-Forum

Wichtiger Hinweis: Auskünfte werden ausschliesslich unverbindlich erteilt und können lediglich eine erste und vorläufige Einschätzung vermitteln. Sie können das individuelle Beratungsgespräch oder einen Besuch bei einem Arzt in keinem Fall ersetzen! Die Betreiber dieser Seite haften nicht für die hier gestellten Fragen oder geposteten Kommentare Dritter!

Neuen Beitrag verfassen

Wir bitten Sie, unsere Stichwortsuche zu nutzen, bevor Sie eine neue Frage formulieren. Aufgrund der Vielzahl der Anfragen, sind hunderte Fragen bereist mehrfach gestellt worden, so dass Sie stichwortbezogen schnell Ihre Antwort finden können. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Beiträge und Antworten (2187)

  1. Cholesteatom? Mike am 26.07.2018
    Hallo,
    CT Befund spricht von weichteildicheter Struktur entlang Trommelfell bzw. des Mittelohrraumes. Kann man das nur operativ entfernen? Der Knochen wird noch nicht zerstört.

    Gruß
    1. Ja Dr. med. Thomas Zeller am 26.07.2018
      das kann man nur operativ entfernen, ein Cholesteatom wächst die Umgebung "zerstörend" zwar nur sehr langsam aber doch, solange jetzt noch kein Knochen angegriffen ist würde ich das bald machen lassen....
    2. danke Mike am 26.07.2018
      danke
  2. Nasescheidewand OP notwendig? MK85 am 23.07.2018
    seit über einem Jahr fließt ein zäher Schleim linksseitig in den Rachen. In einem Jahr musste ich 4 mal Antibiotikanehmen weil meine Nase entzündet war staphylococcus. Hno Ärztin rät mir die nasenscheidewand op. Cortisonsprays und Allergie Tabletten haben nichts gebracht.Ich kann durch die Nase einatmen aber im Laufe des Tages verstopfen die sich abwechselnd. Seit einem Monat knistern meine Ohrenbeim schlucken. Es ist so komisch einfach wenn der Schleim nicht im Rachen ist knistert es im Ohr beim schlucken oder ich habe Druck am Kieferwinkel. Wenn der schleim im Rachen festsitzt knistert es im Ohr nicht. Das knistern hat nach einer nasenspülung angefangen. Komisch ist auch das ich seit 2 Jahren nicht krank geworden bin. Vor 2 Wochen hatte ich eine magenspieglung. Es kam Refluxösophagitis grad a raus. Soll jetzt 2 monatelang pantrapozol nehmen und einen lebenmitteltest Allergie machen. Auf die Nachfrage ob der Schleim von der speisenröhre Entzündung kommt meinte der gasterologe nein wäre untypisch. Jetzt stehe ich auf dem Schlauch. OP Termin für die Nase habe ich Mitte August bekommen. Kommt der Schleim vom Magen oder von der Nase? Im August 2017 habe ich einen CT machen lassen von der Nasennebenhöhlen. Da kam raus:

    regelrecht angelegte und pneumatisierte paranasale Sinus. Diskrete Schleimhautschwellungen am Boden des Sinus maxillsris beidseits sowie eine winzige retentionszyste an der lateralen Wand des Sinus maxillaris rechts. Sinus Frontales und Sinus sphenoidalis frei. Ebenfalls freie mastoidzellen. Kein Nachweis von Flüssigkeitspiegeln. Regelrechte knöcherne Strukturen ohne Anhalt für osteoplastische oder osteolytische Läsionen. Regelrechte Artikulation in den Kiefergelenken

    Beurteilung: diskrete schleimhautschwellungen im Sinus maxillsris beidseits kein Anhalt für eine akute Sinusitis.

    Auf dem CT wurde eine Zyste im vorletzten Zahn oben links gesehen. Den habe ich November 2017 raus ziehen lassen hat nichts gebracht.

    wie ist ihre Meinung dazu?
    1. Meiner Dr. med. Thomas Zeller am 23.07.2018
      Meinung nach sollten Sie vor der sicher sinnvollen nasenop noch ein aktuelles CT machen lassen, wenn dort jetzt mehr zu sehen ist sollte der Eingriff auf die Nebenhöhlen erweitert werden, das halte ich für sinnvoll und notwendig.... mfg TZ
    2. Nasescheidewand OP notwendig? MK85 am 24.07.2018
      Von einer neuen CT vor der Op wurde es nicht besprochen. Kann man jetzt nicht mit der CT die ich habe operier und die nebenhöhlen sauber machen. Die Praxis ist jetzt im Urlaub. Das Knistern hat es was mit der Nasenscheidewand zu tun?
    3. Das Dr. med. Thomas Zeller am 24.07.2018
      knistern hat meiner Ansicht nichts mit der Nasenscheidewand zu tun, ich würde auch bei meinen Patienten bei unklarer Sachlage ein aktuelles CT fordern es sei denn der Befund vor 1 Jahr ist eindeutig....
  3. Ohrendruck auf den Ohren Anna S. am 23.07.2018
    Liebes Praxisteam

    Ich habe immer mal wieder einen Ohrendruck auf den Ohren (mal nur auf einer Seite, mal auf beiden Seiten), der dem Anschein nach wie aus dem nichts auftritt. Meist tritt er eher morgens auf für ein paar Stunden (dazwischen geht er immer mal wieder kurz weg, insbesondere, wenn ich Kaugummi kaue), gegen nachmittags habe ich dann meist keine Beschwerden mehr. Ich habe nicht jeden Tag einen Ohrendruck. Er tritt ausserdem meist dann auf, wenn ich mich körperlich betätige bzw. draussen bin. Noch wichtig ist, dass es kein Druck ist, der bspw. durch einen Höhenunterschied entsteht und man, indem man die Nase zuhält und "reinpustet" wieder auflösen kann. Dies hilft jeweils nicht, der Druck bleibt.

    Mir ist schon aufgefallen, dass ich es meist im Frühling/Sommer habe und im Winter nicht wirklich, deshalb dachte ich, es hätte etwas mit den Pollen zu tun, habe dazu aber nichts gefunden und ansonsten habe ich auch keine heuschnupfenähnliche Beschwerden.

    Meine damalige Ärtzin meinte, es hätte mit dem niedrigen Blutdruck, evtl. Eisenmangel (hab ich aber im Moment nicht) zu tun und wenn man zuwenig getrunken hat (ich trinke aber relativ viel Wasser im Moment). Ich bin 24 Jahre alt, gesund, schlank.

    Es stört mich sehr. Kann man dagegen etwas tun?
    1. Ohrdruck Dr. med. Thomas Zeller am 23.07.2018
      ist ein schwieriges Thema so aus der Distanz, das kann mit Gewichtsschwankungen zur tun haben, wie viel man trinkt oder eben nicht, mit der HWS, auch natürlich mit dem Blutdruck, all das muss man abklären. mehr kann ich von hier aus schlecht sagen mfg TZ
  4. Schnarchen Horst am 22.07.2018
    Wie stelle ich am besten fest ob ich Schnarche und dabei zu atmen aufhöre? Vielen Dank Horst
    1. Schnarchen Dr. med. Thomas Zeller am 23.07.2018
      Um festzustellen ob Sie Atempausen haben gibt es mehrere Möglichkeiten
      1. Ehefrau oder Partner fragen
      2. Gibt APPs die sind aber ungenau
      3. Morgendliche Müdigkeit ist ein Hinweis auf Atempausen
      4. Ihr HNO kann mittels einer Polygrafie feststellen ob Sie schnarchen mit oder Atemapuasen dabei werden Sie ähnlich wie bei einem Langzeit EKG verkabelt und über Nacht zu Hause in natürlicher Umgebung gemessen..... mfg TZ
  5. Druckausgleich Flugzeug bei Kindern 2,5 und 1,5 jahren Jessica am 16.07.2018
    Hallo Herr Dr Zeller,

    Ich bitte Sie mal wieder um Hilfe.
    Wir fliegen nächste Woche mit unseren Kindern in den Urlaub, wie kann ich den kleinen helfen
    beim starten und Landen um den Druckausgleich zu regulieren?
    Sollte ich vor dem fliegen die Ohren von beiden anschauen lassen?
    Ich möchte nur verhindern das sie keine Schmerzen haben, da ich schon einmal mit einer Entzündung geflogen bin und es ein schreckliches schmerzhaftes Erlebnis war.

    Vielen Dank

    Liebe Grüße aus Regensburg
    Jessica
    1. Nächste Woche Dr. med. Thomas Zeller am 16.07.2018
      hätte ich Zeit ;-) wo solls den hingehen. Also anschauen vorher sicher nicht verkehrt sofern die beiden Infekt haben oder zu Ohrenschmalz neigen.... Dann macht der Pool mehr Spass. Ins Flugzeug mitnehmen Nasenspray und Nurofen und ear-planes, das sind Druckausgleichsstöpsel aus der Apotheke für Kinder beim Fliegen. Der Ausgleich geschieht beim Start passiv, da muss man nichts machen eigentlich, beim Fliegen viel Trinken Kaugumii beim Alteren, vor der Landung ca. 1/2 Stunde beiden kräftig Nasenspray rein und spielerisch Druckausgleich machen Schluck Trinken im Mund halten Nase zu halten und Schlucken, dann noch ear planes auch meinetwegen ab Start und sollte kein Problem sein, Nurofen bei Problemen... mfg TZ guten Urlaub
    2. Vielen Dank Jessica am 16.07.2018
      Vielen Dank Herr Dr Zeller ,für Ihre sehr schnelle Antwort heute Nachmittag .
      Ich komme leider jetzt erst zum antworten :-)

      Ich werde mir die Nasentropfen besorgen, Nurofen ist sowieso vorhanden.
      Zu ihrer Frage , es geht das erste mal in die Türkei nach Belek, wir sind eigentlich Hurghada Fans ,
      Wegen dem Schnorcheln. Aber da sind mit die Kinder noch etwas zu klein für dieses Land.

      Vielen Dank für Ihre Hilfe
      Schönen Abend
      Jessica
  6. Knuppel im Rachen David am 15.07.2018
    Hallo,
    Hab seid zwei bis drei Wochen eine Art knuppel am vorderen gaumenbogen. Dieser war vor zwei Wochen etwa nur halb so groß wie jetzt. Hat jemand vielleicht eine Ahnung was das sein könnte?
    Vielen Dank
    Mfg David
    1. Knubbel im Rachen David am 15.07.2018
      Desweiteren wäre vielleicht noch interessant zu wissen das ich ich dieses Jahr schon 3 Mandelentzündungen hätte bzw über längeren Zeitraum mehrere gehörgangsentzündungen.
    2. Knubbel im Rachen Dr. med. Thomas Zeller am 15.07.2018
      ist zu unsprezifisch und ungenau da kann ich Ihnen nicht helfen mfg TZ
  7. Trommelfellperforation Tina am 15.07.2018
    Ich habe eine Otritis externa und InfectoCiproCort bekommen. Beim Einträufeln habe ich höllische Schmerzen wegen dem Loch im Trommelfell.Ich habe nun gelesen das man bei einer Perforation keine Tropfen nehmen darf. Jetzt weiß ich nicht ob ich die Tropfen weiternehmen soll und die Schmerzen hinnehmen muss oder einfach absetzen kann.
    1. Trommelfellperforation Dr. med. Thomas Zeller am 15.07.2018
      mit Otitis externa braucht sehr oft auch ein Antibiotikum oral, ich würde rasch HNO aufsuchen und schauen warum das weh tut, das ist bei der von Ihnen beschriebenen Constellation eigentlich nicht normal, zumindest kann Ihr HNO das Ohr nochmals reinigen, STreifen einlagen und schauen obs ein AB braucht und evtl andere Tröpflein mfg TZ
  8. Zungengrund verkleinern Gustavo am 13.07.2018
    Hallo,

    ich hatte vor kurzem eine Videoendoskopie des Hals/Rachenraumes wg. Schlafapnoe. Hier hat man festgestellt, dass bei mir der Unterkiefer zurückfällt und ein vergrößerter Zungengrund vorliegt. Gibt es eine schonende Methode oder Möglichkeit den Zungengrund zu verkleinern? Mir wurde eine spezielle Zahnschiene empfohlen, ich möchte jedoch auch die Möglichkeit der Verkleinerung des Zungengrundes in Erfahrunge bringen... Danke Gustavo
    1. Schonend Dr. med. Thomas Zeller am 15.07.2018
      ist immer relativ, man kann das mittels Laser machen, ich weiss das noch aus der Klinik, das war laut Patienten sehr schmerzintensiv, man kann das neuerdings auch mittels Radiofrequenz also sprich Coblation machen, das tut weniger weh dabei wird entweder oberflächlich abgetragen oder mittels Sonde in den Zungengrund eingegangen und dieser von innen "verschmurgelt" Coblation arbeite mit Temperaturen von 30-70 Grad was deutlich weniger Gewebeschäden und damit Schmerzen versursacht als Laser.... hoffe das hilft Ihnen mfg TZ
  9. Riechstörung Nachfrage Mathias am 12.07.2018
    Das sagte der HNO auch, noch eine Frage, er sagte nach einem Virus besteht die Möglchkeit, dass Häärchen dauerhaft zerstört wurden. Ist dies nur möglich wenn der Virus im Nasenbereich ausgebrochen ist, denn ich hatte eine virale Stomatitis vor ein paar Wochen. Sehen Sie dort einen Zusammenhang?

    Ich habe sonst noch die Vermutung, dass ich aufgrund von Stress und Zähne knirrschen mir ein Teil der Almagam Füllung abgekaut habe und ich daher meine Symptome wie Hörsturz, Tinnitus und nun Geruchsverlust evtl. aufgrund einer Quecksilbervergiftung, haben Sie sowas schonmal beobachtet?

    oder kann der Geruchssinn zu Störungen kommen alleine durch Stress?
    1. Virusinfekte Dr. med. Thomas Zeller am 12.07.2018
      können natürlich auch eine Riechstörung machen entweder schädigen oder ganz kaputt machen, das wird die Zeit zeigen, "amalgamvergiftung" ist so eine Sache, evtl mal Ausleitung machen lassen mfg TZ
  10. Riechstörung Mathias am 11.07.2018
    Hallo! Ich rieche aktuell nichts mehr, ich schätze seit ein paar Wochen, nehme Multivitamin Tbl. Nahrungsergänzungsmittel (multivitamin von gloryfeel) ein und hatte vor 8 Wochen eine Mandek OP. Denken Sie es gibt einen Zusammenhang bezüglich eins dieser Dinge?
    1. Riechstörung Dr. med. Thomas Zeller am 12.07.2018
      Einen Zusammenhang kann ich nicht erkennen zwischen einer stattgefundenen Mandel OP oder der Einnahme von Multivitamin Tabletten, meist handelt es sich um eine Verschwellung im Bereich der Riechspalte (reversibel mit Cortison spray) oder nach einem Sturz auf den Hinterkopf (meist nicht reversibel) mal HNO drauf schauen lassen
  11. Chronische sinusitis Jessie am 11.07.2018
    Guten Morgen an das Praxisteam
    Meine Frage wäre warum kann man bei einer chronischen sinusitis nicht richtig riechen und schmecken? Obwohl keine Polypen kein mechanisches Problem oder Allergie vorhanden sind? Stimmt es das eine darmsanierung mit symbioflor helfen kann? Seid 3 Jahren habe ich das pro und nichtd8an Medikamente hilft.
    1. Chronische Sinusitis Dr. med. Thomas Zeller am 11.07.2018
      kann man nicht verallgemeinern das alle Menschen bei chronischer Sinusitis nichts schmecken und Riechen. ist auch vollkommen ungewöhnlich weil Riechen bei chroner Sinusitis und auch bei akuter Sinusitis einfach schwellungsbedingt die Duftmoleküle nicht richtig an die Riechfäden kommen auch wenn keine Polypen vorhanden sind. Das Schmercken läuft hingegen über mehrer Nervenbahnen die können schlecht alle betroffen sein. Da oft mechanische Probleme bei chronischer Sinusitis vorliegen hilft eben Symbioflor nichts, kommt auf das DVT an was da hilft mfg TZ
  12. Streptokokken - AB nötig wenn man keine Beschwerden hat Katharina am 10.07.2018
    Hallo,

    ich hab folgendes Problem:

    Ich bin vor drei Wochen (nach einem Urlaub) stark erkältet gewesen. Es fing mit Halsschmerzen, Fieber und Kratzen an, dieses hielt sich auch recht hartnäckig, dann folgte eine etwas laufende Nase und ein bischen Husten.
    Mein Hausarzt hat in den Hals geschaut und konnte keine Entzündung entdecken, sagte aber auch das er es nicht genau beurteilen kann (warum weiss ich nicht mehr).
    Am WE hatte ich plötzlich Ohrenschmerzen und konnte schlecht hören. Wir sind dann nochmal zum Notdienst gefahren, der eine ausgedehnte Mittel- und Gehörgangsentzündung diagnostizierte, mir ein AB verschrieb und anregte, das ganze nochmal durch einen HNO Arzt kontrollieren zu lassen.
    Die Schmerzen und der Druck auf dem Ohr waren schnell weg und nach Ende der AB Einnahme ging ich nochmal zum HNO, vor allem auch weil ich immer noch schlecht hörte und ein Wattegefühl im Ohr hatte.
    Dieser hat mich gründlich untersucht (Ohren, in der Nase, im Hals und Ultraschall der Nebenhöhlen) und meinte zum Schluss, das ich eine Infektion hätte, da der Hals ganz rot sei und er vermutet, das ich keine Mittelohrentzündung hatte, sondern die Beschwerden von dem Infekt kämen. Er nahm einen Abstrich und heute bekam ich dann einen Anruf, das ein Streptokokken Keim im Hals gefunden wurde.
    Jetzt soll ich für eine Woche Penicillin nehmen. Soweit so gut, aber ich habe wenig bis keine Beschwerden. Das Ohr ist zwar noch manchmal "dicht", aber alles in allem wird es täglich besser. Der HNO meinte, das kann mal vorkommen, ich soll aber auf jeden Fall das AB nehmen, denn mit Streptokokken sei nicht zu spassen.

    Gibt es tatsächlich eine Streptokokken Infektion ohne Beschwerden ?? Ich bin etwas verunsichert, zumal ich dieses Jahr schon dreimal AB nehmen musste (einmal wegen einer Zahn OP zu der sich ein Schnupfen gesellte ) und letztes Jahr auch schon zweimal (im Oktober wegen einer Nebenhöhlenentzündung, die leider chronisch wurde).

    Würde mich über eine Antwort freuen :-)

    LG Katharina
    1. Streptos Dr. med. Thomas Zeller am 11.07.2018
      es kommt auf den Typ an und die Menge, das kann ich nicht beurteilen, das steht im Abstrichergebnis, aber wenn der HNO sagt AB ist besser würde ich das nehmen auch bei kleineren Beschwerden, wenn die sich festsetzen dann ist das übel mfg TZ
  13. Bakterien nach NM-Verkleinerung.... Caro am 09.07.2018
    Hallo

    Ich hatte vor ca. 3 Wochen eine Nasenmuschelverkleinerung durch Radiofrequenzwellen mittels Sonde. Dem geht eine langjährige Nasenspraysucht voraus.
    Es stellte sich nach ca. 1 Woche ein übler Geruch in der Nase ein, der sich bis jetzt zwar besserte, aber noch immer da ist.
    Ich pflege wie angeordnet: Mehmals täglich Nasendusche mit Emser, Nasenöl. Zusätzlich Octenisept Nasengel.
    Ohne Nasenspray (Otr***) kann ich noch nicht schlafen.

    Ich habe letzte Woche dann privat einen Nasenabstrich ins Labor geschickt und der Befund ist folgender:
    - Staph.coccus aureus ca. 10 000 pro ml
    - Klebsiella oxytoca ca. 100 000 pro ml
    - Proteus miribalis ca 10 000 pro ml
    - Staphylococcus Gruppe ca. 10 000 pro ml (V.a. weitern Biotyp, wir überprüft)

    Was empfehlen Sie?
    Darf ich mit dem Befund Cortison-Nasenspray benutzen, um evtl. vom Otr*** weg zu kommen?

    Ich danke schon im Voraus für eine Antwort.
    Caro
    1. Geruch Dr. med. Thomas Zeller am 09.07.2018
      kommt von den Bakterien, da werden Sie ohne ein Antibiotikum nicht auskommen, zusätzlich noch eine Antibiotische Salbe in die Nase, in aller Regel macht das Labor auch ein Antibiogramm daraus kann man erkennen welches Antibiotikum gegen die festgestellten Keime wirkt, das würde ich dringend anraten sonst schrumpfen entzündungsbedingt unter Umstaänden die Muscheln.... mfg TZ
    2. Bakterien nach NM-Verkleinerung.... Caro am 10.07.2018
      Vielen Dank für Ihre Einschätzung. Das war mir eine große Hilfe.

      Caro
  14. Nasenpflege Marko am 06.07.2018
    Guten Tag,
    ich habe mir vor fast 4 Wochen die Nasenscheidewand begradigen lassen, die Muscheln wurden verkleinert und der Zugang zu den Siebbeinhöhlen wurde erweitert. So richtig atmen kann ich immer noch nicht. Mal ist es besser, mal schlechter. Ich hoffe, dass sich das Ergebnis in den nächsten Wochen noch verbessert. Ich habe jedoch eine Frage zur Nasenpflege. Im Krankenhaus sagte man mir, dass ich mit Emser die Nase spülen sollte. Dazu noch eine Nasensalbe. Mein behandelnder HNO sagte mir, ich soll das Emser weglassen, weil es die Nasenschleimhaut austrocknet. Stattdessen soll ich noch ein Nasenöl verwenden. War gestern bei einem Vertretungsarzt (mein HNO ist in Urlaub), weil ich sehr schlecht Luft bekommen habe. Er hat dann nochmal abgesaugt und das Atmen war für ein paar Stunden wieder besser. Abends dann wieder zu. Auf jeden Fall sagte der Vertretungsarzt, ich solle auch die Nasensalbe weglassen, weil diese in der Nase austrocknet und das Atmen erschwert. Er sagte ich solle nur das Naseöl benutzen. Ich habe jetzt von drei verschiedenen Ärzten drei verschiedene Aussagen zur Pflege. Wie ist Ihre / Eure Meinung? VG Stefan
    1. Nasenpflege Dr. med. Thomas Zeller am 07.07.2018
      nach NNH OP´s werden ganz unterschiedlich gesehen, daher auch die verschiedenen Aussagen, jeder hat da so seine Auffassung. Es muss Ihnen halt gut tun das ist das wichtigste. Salzlösung muss halt 0,9% sein wie die Körperflüssigkeit sein, zu viel Salz trocknet aus. Wenn die Mischung stimmt spricht nichts gegen mehrfaches Pflegen täglich. Ölspray befeuchten zwar aber können die Zilien verkleben, Nasenemulsionen wie der Apotheker sie anmischt sind sicher auch gut geeignet, manche enthalten Cortison was die SChwellung noch zusätzlich reduziert. auch hier mehrfach am tag nach dem Spülen reingeben...
  15. Stirnhöhlenmukocele links Sandgoby am 04.07.2018
    Vor zwei Tagen bekam ich die CT-bestätigte Diagnose Stirnhöhlenmukocele links mit dem Überweisungsauftrag endonasale NNH-OP links.
    Ich leide seit meinem 5. Lebensjahr an Nebenhöhlenentzündungen, Therapie mit Kopfschmerztabletten, Spülungen, Durchstoßen (besser gesagt: Durchbrennen), Infrarotwärme... bis 1976, da wurde eine operative Fensterung vorgenommen, kein Eiterschlucken mehr, freie Nase. Jedoch schlich sich im Laufe der Jahre immer nach einer Erkältung ein starker Schmerz in der linken Augenbraue und dem gesamten Knochen um die Augenhöhle bis in den Kiefer und in die rechte Stirn ein, teilweise mit einem Taubheitsgefühl bis in die untere Zahnreihe und die Lippen, Verdacht auf Trigeminusneuralgie, die bis jetzt noch nicht bestätigt wurde. Da der Druck bei Wetterumschwung über dem li. Auge zunimmt, gibt es über meinen Augen oft eine Schwellung der Oberlider, und zwar so stark, dass die Tränen einfach aus den Augen kullern. Nun nach 42 Jahren bekomme ich die o.g. Diagnose und habe eine höllische Angst vor der bevorstehenden und angeratenen OP, da ich weiß, dass das Stirnbein angebohrt werden soll. Bei der ersten OP 1976 bin ich trotz Narkose aufgewacht und habe das Hämmern und Meißeln an meinem Kopf mitbekommen, zudem hatte ich mehrere Augenoperationen, unter anderem eine erfolglose Toti-OP, nach der ich völlig entstellt war. Daher habe ich mir geschworen, an meinem Kopf keine OP mehr vornehmen zu lassen. Schon 2006 und 2009 wurde mir zur OP an der Stirnhöhle geraten, ich habe abgelehnt; doch mittlerweile sind heftigere Beschwerden hinzugekommen. Ist meine Angst unbegründet? Wie sind die Heilungschancen, wird die chronische Sinusitis immer da sein oder wiederkommen? Was würden Sie mir raten? Ich würde gern in Kontakt kommen mit Patienten, die bereits derartig operiert worden sind; im Forum finde ich dazu keine Beiträge. Können Sie mir weiterhelfen?
    1. Stirnhöhlenmucocele Dr. med. Thomas Zeller am 05.07.2018
      Ich kann Ihnen Ihre Fragen nicht wirklich beantworten denn über Art der OP inclusive Zugang und Umfang der OP kann Ihnen nur der Operteur Auskunft geben. Nur so viel: Nach eine Toti OP völlig verunstaltet zu sein kann ich mir bei dieser OP toti nicht vorstellen. Eine Mucocele nach dieser Zeit ist selten aber vorstellbar, heisst aber nicht dass man von aussen rangehen muss sondern von Innen wie z.B. bei der Mediandrainage nach Draf. Kontakt zu anderen Patienten sollten Sie über die Klinik in der Sie operiert sind suchen, ist hier nicht möglich weil wir im Zuge des Datenschutzes die ganze Seite umgestalten mussten und so die ganzen Jahre gekappt wurden. Da Sie ja im Grunde genommen gar keine Alternative haben macht es auch wenig Sinn sich den Kopf vorher mit negativen Gedanken vollzustopfen sondern lieber positiv bleiben mfg TZ
    2. Stirnhöhlenmukocele links Sandgoby am 05.07.2018
      Vielen Dank für Ihre Antwort, danke für Ihre klaren Worte, danke für die Informationen. Ich versuche mich nun mit dem Vorhaben anzufreunden; auch werde ich im Vorstellungsgespräch diesmal meine Bedenken äußern und nicht einfach den OP-Termin absagen.
      Was die Toti-OP am re. Auge betrifft: die dicke Narbe vom Sichelschnitt konnte schrittweise abgetragen werden, und heute (nach 24 Jahren) ist unter der Brille von außen nichts mehr sichtbar.
  16. Schwindel Anni am 02.07.2018
    Guten Tag, meine Mutter (80) erlitt vor 10 Mon. einen kompletten Ausfall eines Gleichgewichtsorgans mit
    einseitiger Ertaubung. Die Ursache soll entweder ein Membranriss oder eine Neuropathia vestibularis sein. Das konnte nicht abschliessend geklärt werden. Entgegen aller Prognosen hat sich trotz konsequenter Gleichgewichtsübungenm leider der Schwindel kaum gebessert. Der Leidensdruck ist groß, weil die Mobilität/Selbständigkeit stark eingeschränkt ist. Was kann man noch tun ?
    Vielen lieben Dank.
    1. Normaler Dr. med. Thomas Zeller am 02.07.2018
      weise kompensiert das verbleibende Gleichgewichtsorgan den Ausfall des anderen, in der Akutphase Cortison als Tabletten, Infusion oder intratympanal also durchs Trommelfell hindurch. Jetzt nach 10 Monaten macht das eigentlich wenig Sinn. Evtl stimmt die Diagnose nicht oder es steckt etwas anderes dahinter. Ich würde neuerliche Hörtestung und Gleichgewichtstestung machen und ein Kernspin vom Kopf, dann mal eine Neurologen drauf schauen lassen, evtl hilft vertigohéel oder Betahistin???
    2. Schwindel n. Vestibularis-Ausfall anni am 02.07.2018
      Alles geschehen. Neurologe, MRT, Betahistin,Vertigoheel usw ...
      Vielleicht mittlerweile psychosmatisch bedingt als Überbleibsel ? Angstschwindel, Gangunsicherheit etc..
      Danke nochmals !
  17. Velumount Heinz Erler am 02.07.2018
    zum Beitrag vorher, trage seit mehreren Jahren eine Spange von Velumount, sowohl meine Frau als auch ich sind sehr zufrieden, bin seither ausgeruht und im Schlafzimmer ist wieder Frieden ;-)
  18. Schnarchspange Lisa Müller am 02.07.2018
    Guten Tag liebes Team, mein Mann schnarcht erheblich, hat auch teilweise Atempausen im Schlaf. Jetzt habe ich von dieser neuartigen Spange genannt Velumount gehört, vor allem weil mein Mann diese Maske schlecht tolerieren kann. Wäre das was für ihn! Vielen Dank
    1. Velumount Dr. med. Thomas Zeller am 02.07.2018
      heisst die von Ihnen angesprochene Spange und kann als Alternative durchaus bei Maskenunverträglichkeit in Frage kommen, einfach mal nachschauen wo für Sie die nächste Gelegenheit zur Anpassung einer Spange nach der Velumount Methode ist. mfg TZ
  19. Perichondritis Dr Labitzke am 01.07.2018
    Habe seit 4 Wochen leichte Schwellung ohne Schmerz an der Ohrmuschel. Bin Kollege ciprofloxacin kann ich wegen Tendopathie der Achillessehne und Epicondylitis nicht nehmen. Soll ich einfach abwarten?
    1. 4 Wochen Dr. med. Thomas Zeller am 01.07.2018
      ist schon lang, ausserdem ist die Beschreibung dürftig, wie wäre es mal mit lokaler Therapie???
  20. Knollen im Hals verhindert Schlucken größerer Dinge Lukas Mathein am 30.06.2018
    Ich bin nun seit ein paar Tagen schon krank, Kopfschmerzen, Halsweh, beides sehr stark, auch Fieber und meine Nase ist zu. Nun dachte ich erst, eine tablette hätte sich beim schlucken festgehangen und diese würde so ein komisches gefühl verursachen. jetzt ist mir aber aufgefallen dass das nicht an soetwas liegt. auf der rechten seite in meinem mund hat sich eine art knollen gebildet der es mir extrem erschwert sachen zu schlucken und ebenfalls jedes mal einen würgereiz hervorbringt. kann mir jemand weiterhelfen? woran liegt das? das gefühl ist echt unangenehm
    1. Schwellung Dr. med. Thomas Zeller am 01.07.2018
      im MUnd ist ein wenig zu ungenau, die Symptome sprechen jedoch für eine Entzündung wo evtl ein Antibiotiku notwendig ist.
      Also HNO gehen bitte

Seite 45 von 49

Neuen Kommentar schreiben