Patienten-Forum

Wichtiger Hinweis: Auskünfte werden ausschliesslich unverbindlich erteilt und können lediglich eine erste und vorläufige Einschätzung vermitteln. Sie können das individuelle Beratungsgespräch oder einen Besuch bei einem Arzt in keinem Fall ersetzen! Die Betreiber dieser Seite haften nicht für die hier gestellten Fragen oder geposteten Kommentare Dritter!

Neuen Beitrag verfassen

Wir bitten Sie, unsere Stichwortsuche zu nutzen, bevor Sie eine neue Frage formulieren. Aufgrund der Vielzahl der Anfragen, sind hunderte Fragen bereist mehrfach gestellt worden, so dass Sie stichwortbezogen schnell Ihre Antwort finden können. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Beiträge und Antworten (505)

  1. Fäden nach Nasenscheidewandkorrektur Daniela vor 3 Wochen
    Bei mir wurde eine Nasescheidewandkorrektur durchgeführt und mir wurde gesagt das sich die Fäden selber auflösen. Die Fäden sind aber immer noch da und die Operation ist schon 13 Tage her.
    Soll das so sein?
    1. Fäden Dr. med. Thomas Zeller vor 3 Wochen
      nach der Zeit sollten entfernt werden, oft dauert das sog Auflösen zu lange, und dann ist der Faden wie ein Docht und Entzündungen können weitergleitet werden mfg TZ
  2. Probleme mit der Nasenatmung nicholas vor 3 Wochen
    Ich kann immer nur durch ein Nasenloch atmen ist das normal?
    Bei dem anderen habe ich Probleme bei einatmen und minimal kann ich ausatmen.
    1. Nasenatmungsbehinderung Dr. med. Thomas Zeller vor 3 Wochen
      einseitig kann viele Ursachen haben, Septumdeviation, vergrößerte Nasenmuscheln, Polypen, das ist in jedem Falle nicht normal mfg TZ
  3. Chronische sinusitis Manuel vor 3 Wochen
    Guten Tag Herr Dr Zeller
    Ich habe seit April 2017 eine chronische sinusitis. Darunter leidet mein geruchssinn enorm. Aber keine Polypen. Auch kein mechanisches Problem. Nun neh9och seit gestern immer wieder einen Schwefel geruch wahr. Kann dies mit der chronische sinusitis zusammenhängen.
    Liebe Grüße
    1. Schwefelgeruch Dr. med. Thomas Zeller vor 3 Wochen
      ist der tatsächlich vorhanden und nimmt den Ihr Umfeld auch wahr oder ist es nur ein Geruchseindruck für Sie? Das macht einen erheblichen Unterschied!
    2. Chronische sinusitis Manuel vor 3 Wochen
      Vielen Dank für die schnelle Antwort.
      Nein mein Umfeld nimmt diesen Schwefel geruch nicht wahr
      Leider nur ich
      Herzliche Grüße
    3. Schwefelgeruch Dr. med. Thomas Zeller vor 3 Wochen
      Fehlriechen kann auch mal auf neurologische Probleme hinweisen deswegen unbedingt erst HNO dann Neurologe mfg TZ
  4. Knubbel Rachenhinterwand mit Bild PlsDon'tcallmecrazy vor 3 Wochen
    Hallo,
    bin 29, Nichtraucher und hab das Geschwür an der Rachenhinterwand links heute erst entdeckt. Hab öfters Tonsillitis. Wie heißt so etwas, muss ich mir Sorgen machen?
    https://share-your-photo.com/90ec9f935b
    1. Lymphfollikel Dr. med. Thomas Zeller vor 3 Wochen
      der Rachenhinterwand vermutlich, die linke Mandel scheint schon ziemlich vernarbt...
  5. Vermutlich Sinusitis Tom vor 3 Wochen
    Sehr geehrter Herr Dr. Zeller,

    seit Freitag verspüre ich einen leichten Druck in der Mitte der Stirn. Schnupfen habe ich nicht, Nase ist frei, Schmerzen auch keine, kein Krankheitsgefühl oder Fieber. Geht mir sonst blendend bis auf den leichten Druck in der Stirn. Möchte, aber nicht zum HNO-Arzt bei uns in der Stadt fahren, weil er wegen jeder Kleinigkeit immer nur Antibiotika verschreibt, auch wenn bakterielle Abstriche negativ sind.

    Was könnte das sein? Sinus frontalis oder könnte es einfach nur ne Nackenverspannung sein?
    1. Geht Dr. med. Thomas Zeller vor 3 Wochen
      ein Schnupfen voraus ist schon eine NNH Enntzündung denkbar, man kann mal mit Nasenspray und Geloprosed versuchen oder mit Soledum mfg TZ
  6. Knubbel im Rachen Nicole Oeffner am 29.01.2019
    Guten Abend, vor ein paar Tagen ist mir im Rachen auf meiner linken Seite ein Kubbel aufgefallen. Als Kind wurden mir die Mandeln entfernt. Ich hänge ein Bild an. Sollte ich das besser mal anschauen lassen?
    1. Knubbel im Rachen Nicole Oeffner am 29.01.2019
    2. Knubbel Dr. med. Thomas Zeller vor 3 Wochen
      Nach Entfernung der Mandeln gibt es manchmal noch REstgewebe oder als REaktion solche Knubbel, trotzdem kann man auf solchen Bildern nicht alles erkennen, Ihr HNO soll das unter dem Mikroskop anschauen mfg TZ
  7. Merkwürdige helle "Stellen" in der Nase (mit Bildern) Mike am 29.01.2019
    Hallo,

    durch Zufall entdeckte ich in meiner Nase etwas ungewöhnliches. Ich leuchtete mit einer Taschenlampe hinein, um den Schorf, der da schon ein paar Tage sitzt, genauer zu begutachten. Dabei fielen mir die hellen Flecken im Hintergrund auf. Im anderen Nasenloch sind diese nicht vorhanden.

    Bei dem Versuch ein gescheites Bild zu machen und den damit verbundenen Verrenkungen, war am Ende die Nasenwand, an der sich diese Stellen befinden, leicht blutig.

    Nun ist es so, dass ich immer mal wieder etwas Blut im Taschentuch habe, und das schon seit Monaten, wenn nicht sogar Jahren. Es könnte also sein, dass diese „Dinger“, schon eine ganze Weile dort sind.

    Zu den Bilder; Sicher nicht sehr appetitanregend, aber auch nicht ganz so schlimm, denke ich. Den schwarzen „Eumel“ rechts im Bild einfach ignorieren, dass ist der angesprochene Schorf.

    https://www.directupload.net/file/d/5347/5s3pzev8_jpg.htm

    https://www.directupload.net/file/d/5347/7xuqj6pw_jpg.htm

    Was mag das sein?
    1. Entzündung Dr. med. Thomas Zeller am 29.01.2019
      ist am wahrscheinlichsten, aber kann sich auch um etwas anderes handeln, ggfls muss hier eine Probe genommen werden durch Ihren HNO diesen kontaktieren mfg TZ
  8. Sorge um zwei weiße Stellen Stefan am 25.01.2019
    Hallo!

    Ich mache mir seit ca. zwei Wochen Sorgen um meine Nase. Generell habe ich viel Probleme mit einer zu trockenen Schleimhaut, besonders zu dieser Jahreszeit.
    Seit ca. zwei Wochen sind mir zwei Stellen innen an der Nasenscheidewand aufgefallen, auf beiden Seiten und auf der selben Höhe.
    Es sind nicht nur weiße Stellen, sondern wie zwei kleine Hügel,also stehen etwas ab.

    Es tut nicht weh, es eitert nicht, ich bin ratlos. Ich habe ein Termin gemacht, aber das dauert noch paar Wochen.Jetzt mache ich mir Sorgen, das es Krebs ist oder so. :(

    Ich bin 30 Jahre und Männlich. Ich füge zusätzlich zwei Bild-Links hinzu.
    Ich hoffe Sie können mir weiter helfen.
    Zusätzlich füge ich 3 Foto-Links hinzu, damit Sie es besser beurteilen können.

    https://ibb.co/r00wwxQ
    https://ibb.co/p3M3kXr
    https://ibb.co/ncnywC9

    Danke &
    Mit freundlichen Gruß
    Stefan
    1. Weisse Stellen Dr. med. Thomas Zeller am 26.01.2019
      auf den Bildern kann man nicht wirklich viel erkennen, bösartig schauts darauf eigentlich nicht aus, drum herum sind so Gefäßerweiterungen die eher für eine Entzündung sprechen, der HNO soll das unter dem Mikroskop anschauen, das wird die beste Lösung sein mfg TZ
  9. Aspirin vor einer OP Emma am 23.01.2019
    Ist es sinnvoll Aspirin vor einer anstehenden Nasen OP (Nasenscheidewand) abzusetzen oder kann ich
    es weiterhin nehmen ?
    1. ASS Dr. med. Thomas Zeller am 23.01.2019
      vor OP im Kopf Halsbereich halte ich für Risikoreich, mindestens eine Woche vorher absetzten ABER welche Dosis, warum, was ist die Grunderkrankung, das muss der Operateur entscheiden und Hausarzt
  10. Mittelohrentzündung Lea am 23.01.2019
    Hallo Dr. Zeller,
    Ich habe im Lauf einer Erkältung mit starkem Schnupfen eine Mittelohrentzündung entwickelt. Ich bekam vom HNO-Arzt 5 Tage ein Antibiotikum und sollte Nasenspray weiter benutzten, das ich bereits seit Anfang der Erkältung nutze. Nun nach einer Woche sind die Schmerzen zwar besser aber nicht weg, ich habe auch immer noch Druckschmerzen in der Stirn, die ins ganze Gesicht ausstrahlen, obwohl der Schnupfen weg ist. Ich ging also nochmal zum Arzt, der machte dann einen Hörtest, der sollte laut ihm "eigentlich schon besser sein", Ohr ist verkrustet. Ich soll weiter Nasenspray nehmen und abwarten, wie es sich in den nächsten 3 Wochen entwickelt. Auf meine Frage, wann ich wieder Sport machen könnte meinte der Arzt, das sei garkein Problem. Auch das Nasenspray weiter zu nehmen sei kein Problem. Desweiteren versuche ich selbst das Ganze zu unterstützen durch Rotlicht und Thymian. Ich bin etwas verwundert, dass der Gebrauch des Nasensprays über Wochen empfohlen wird, wobei doch auf dem Beipackzettel und in der Apotheke immer vor einem Gebrauch länger als einer Woche gewarnt wird. Nimmt man in diesem Fall eine Gewöhnung in Kauf? Ich traue mich mittlerweile garnicht mehr, es weiter regelmäßig zu nutzen, wobei meine Nase ja auch wieder frei ist. Sind meine Bedenken unnötig oder berechtigt? Außerdem bin ich wegen der Aussage bezüglich Sport unsicher, ich selbst fühle mich immernoch sehr schlapp und habe habe ständig ein Druckgefühl auf Ohr und Stirn, würde ich auf mein Bauchgefühl hören, würde ich mit Sport noch pausieren. Da ich vom Arzt das "OK" bekommen habe, juckt es mich jetzt natürlich wieder in den Fingern. Ich möchte jedoch keinen Rückschlag provozieren. Ist Sport bei einer (abklingenden?) Mittelohrentzündung ratsam? Vielen Dank für ihre Einschätzung!
    mit freundlichen Grüßen
    Lea
    1. Sportkanone Dr. med. Thomas Zeller am 23.01.2019
      sind sie scheinbar :-), Die Schmerzen in der Stirn rühren am ehesten von eine Nebenhöhlenentzündung her, daher kann man in Ausnahmefällen auch mal das Nasenspray über die Woche hinaus nehmen, zusätzlich noch Ibuprofen und oder Geloprosed und Soledum viel Trinken, war wegen des Ohres mal eine Grippeotitis im Spiel. Solange Antibiotikum genommen wird, bei Fieber oder körperlischer Schwäche wurde ich von Sport dringend abraten....
  11. Empty Nose Syndrom Dominic am 23.01.2019
    Hallo Dr. Zeller,

    Ich habe nach mehrfacher Nasenscheidewand OP und Nasenmuscheln OP seit 6 Monaten Empty Nose Syndrom und dadurch auch Rhinitis Sicca.
    Die Nasenmuscheln sind zwar nicht komplett weg, aber extrem klein.

    In meiner Nase ist zu viel Platz, die Luft zirkuliert nicht mehr richtig und die zu kleinen Nasenmuscheln befeuchten die eingeatmete Luft nicht mehr richtig.

    Bis jetzt habe ich noch keinen HNO Arzt gefunden, der sich damit auskennt.

    Die Symptome sind grausam, die Schleimhaut ist total entzündet und trocknet total aus, ständig muss ich Salbe reinschmieren, Nachts trocknet die Schleimhaut so aus, das Sie anfängt zu bluten.

    Meine Fragen:

    Gibt es eine Chance das die Muscheln evtl. wieder nachwachsen ?
    Was halten Sie von der Stammzellentherapie ?

    Im Internet steht, das man auch zur Linderung Symbioflor 1 in die Nase träufeln kann, die Bakterien sollen die Schleimproduktion anregen, allerdings steht im Beipackzettel, das es sich um Darmbakterien handelt und zur Einnahme bestimmt ist, kann man sich das Zeug in die Nase träufeln ?
    1. Fragen Dr. med. Thomas Zeller am 23.01.2019
      Gibt es eine Chance das die Muscheln evtl. wieder nachwachsen ? Nein wachsen nicht nach
      Was halten Sie von der Stammzellentherapie ? kenne ich in diesem Zusammenhang nicht

      Im Internet steht, das man auch zur Linderung Symbioflor 1 in die Nase träufeln kann, die Bakterien sollen die Schleimproduktion anregen, allerdings steht im Beipackzettel, das es sich um Darmbakterien handelt und zur Einnahme bestimmt ist, kann man sich das Zeug in die Nase träufeln ? Ist eine off label Therapie, Vernatwortung tragen dann Sie.
      Man kann die Nasenmuscheln unterfüttern, sprich den Innenruam operataiv verkleinern z.B. durch Knorpelchips oder andere Implantate was die Probleme lindern kann mfg TZ
  12. Unerklärliches Druckgefühl seit 9 Monaten Matthias am 22.01.2019
    Guten Abend,

    ich versuche mich so kurz wie möglich zu halten.
    Anfang Mai hatte ich eine normale Erkältung. Aufgrund von dem bereits geplanten Urlaub bin ich noch etwas angeschlagen nach Albanien geflogen. Druckausgleichsprobleme, daher während des Urlaubs dauernd Kopfschmerzen. Seit dieser Zeit, von Mai bis September hatte ich circa 6 x im 2 Wochentakt eine Mandelentzündung oder Seitenstrangangina, 5x davon mit Antibiotika behandelt. Seit September nicht mehr, allerdings plagt mich seit dieser Zeit (Auch schon während den Entzündungen) ein ständiges Druckgefühl in der rechten Gesichtshälfte. Dieses wandert gefühlt von rechter Mandel bis hin zum rechten Ohr, dass sich fellig/pelzig anfühlt. Geschwollen/Entzündet ist aber nichts (von 2 HNOs plus Hausarzt gecheckt) es vergeht allerdings kein Tag an dem das Gefühl nicht da ist, manchmal weniger Schlimm manchmal unglaublich drückend, schon fast Fremdkörperartig. Falls Sie eine Vermutung, Idee oder Anregung für einen neuen Blickwinkel hätten, was das Problem sein könnte, wäre ich sehr dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen
    1. Druckgefühl Dr. med. Thomas Zeller am 23.01.2019
      Nach dem Prinzip Ursache und Wirkung würde ich schon die Mandeln in die Pflicht nehmen und diese für Ihre Probleme verantwortlich machen. Allerdings können weder ich noch die Kollegen IN die Mandel hineinschauen. Das kann nach einer eventuellen Entfernung nur der Pathologe der die mandeln routienemässig untersucht. Ich kann von hier auch auch nicht entscheiden ob die mandeln zu entfernen sind, bei 5 maliger Entzündung mit Antibiose ist das allerdings schon zu überlegen. mfg TZ
  13. Schwindel und Tinitus Silvana Pergola am 22.01.2019
    Guten Tag,
    Ich habe seit einiger Zeit einen diffusen Schwindel, fühlt sich fast an als würde innerlich was schwanken. Dazu wurde mein Tinitus um einiges lauter. Gibt es da einen zusammenhang?

    Lieber Gruss
    Silvana
    1. kann Dr. med. Thomas Zeller am 22.01.2019
      durchaus ein zusammenhang bestehen, allerdings sind Ihre angaben ziemlich dünn.... mfg TZ
  14. Knötchen im Rachen Patrick am 17.01.2019
    Sehr geehrte Damen und Herren Doktoren,

    seit etwa 2 Wochen habe ich links in der Fossa tonsillaris 2-3 kleine Knötchen. Zeitweise verspüre ich auch leichte Halsschmerzen an dieser Stelle. Ebenso an der Rachenwand leicht papulöse Veränderungen. Ansonsten keinerlei Krankheitszeichen.

    Denken Sie, dass hier einfach nur mein Immunsystem aufgrund der kalten Jahreszeit arbeitet, oder sollte ich dies lieber ansehen lassen?
    Vielen Dank im Vorhinein.

    Mit freundlichen Grüßen
    Patrick
    1. Anschauen Dr. med. Thomas Zeller am 17.01.2019
      ist immer gut, ansonsten ist es ein Ratespiel, zumal wenn keine Mandeln mehr vorhanden sind
  15. Tubenkatarrh durch das Empty Nose Syndrom? Sunshine am 16.01.2019
    Hallo.
    Ich leide nach einer Nasenmuschel- OP in den 90ern unter dem sog. empty nose syndrom, was sich bei mir primär in extrem trockner Schleimhaut und dem Gefühl der Luftnot äußert. Das alleine ist schon sehr belastend, aber nun habe ich seit 5 Wochen ein Tubenkatarrh. Nach einem Flug habe ich den Druckausgleich beim Landen nicht mehr geschafft und seit dem habe ich Probleme, die sich aber glücklicherweise langsam bessern.

    Was mich sehr interessieren würde ist, ob eine chronisch trockene Schleimhaut zu einem Tubenkatarrh führen kann, oder ob es einen solchen Zusammenhang nicht gibt und es sich um zwei unabhängige Probleme handelt?

    Herzlichen Dank für eine Antwort.
    1. Empty nose Dr. med. Thomas Zeller am 17.01.2019
      wird meiner Ansicht nach, weil so zündendes Wort, viel zu oft und daher unberechtigt verwendet. Ich habe in meiner 30 jährigen "Karriere" lediglich einen Fall gesehen und behandelt nach einer TU OP. Jetzt zu Ihrem Problem, Sowohl trockene Schleimhaut als auch Verwirbelungen durch OP an den Muscheln kann zu Problemen des Druchausgleiches führen, ebenso natürlich Infekt, Allergie, Wucherungen etx mfg TZ
  16. Rhinisan Steve am 16.01.2019
    Hallo!

    Nehme seit mehreren Monaten Rhinisan Nasenspray immer vor dem Schlafen. Ich habe den Verdacht,dass es irgendwie meine Stimmbänder in Mitleidenschaft zieht. Ich bin Sänger und habe seit Monaten Probleme mit Heiserkeit bzw Halsschmerzen. Und das schon nach 2 songs. Bin vom Reden alleine schon oft abends heiser. Kann das am Rhinisan liegen? Habe alles untersuchen lassen. Stimmbänder sind in Ordnung,Kehlkopf und alles andere auch.

    MfG,Steve
    1. Cortison Dr. med. Thomas Zeller am 17.01.2019
      kann die Stimmbänder schwächen, wenn möglich absetzen und schauen ob Stimme dann besser. Nur zur Info es gibt organische Probleme, wie Knoten auf den Stimmlippen, die sieht man einfach und gut, und dann gibt es funktionelle PRobleme, die sieht man auf anhieb oft nicht nur durch Funktionsprüfungen und auch dann nicht immer, hierzu zählen die sog, funktionellen Dysphonien, verminderte Randkantenverschieblichkeiten etx, da kann Ihnen entweder ein hingebungsvoller HNO helfen der eine Stroboskopie beherrscht oder ein Phoniater mfg TZ
  17. Sinneshaarzellen nochmal Josie jessica Hopfenmueller am 14.01.2019
    Danke für ihre Antwort,nur bei Michelle war und ist kein Grunderkrankung auch nicht familiär und auch hatte sie NOCH NIE eine Mittelentzündung,war noch nie wirklich KRANK,könnte ich die HNO KLINIK verklagen,nur ich hab ja kein Beweis damals im KH bei GEBURT war das Hör Screening ja auch ok!
    1. Für Dr. med. Thomas Zeller am 14.01.2019
      Rechtsfragen bin ich nicht zuständig
  18. Nachträgl. Frage zu Nasenscheimproduktion vermindert Irene am 13.01.2019
    Besten Dank für Ihre Antwort. Ich habe Ihnen geschrieben, dass meine Nase nur noch sehr wenig Schleim produziert. Kann ich mir dann überhaupt noch einen Schnupfen "einfangen" ?
    1. Ja Dr. med. Thomas Zeller am 13.01.2019
      wenig Schleim bedeutet manchmal auch wenig protektive Substanz, somit kann ein Infekt sich besser niederlassen mfg TZ
  19. Dauer einer Nasenklappen OP Lisa am 12.01.2019
    Wie lange dauert in etwa eine Nasenklappen OP und wird diese
    in Vollnarkose durchgeführt?
    1. Über die Dr. med. Thomas Zeller am 13.01.2019
      Dauer kann ich nichts sagen ich weiss ja auch nicht wie schnell der Operateur auf Hundert Meter laufen würde, im Allgemeinen macht man die OP in Vollnarkose
  20. Sinneshaarzellen Josie am 12.01.2019
    Hallo ich hab mal eine frage unsere Tochter ist 9 jahre seit 3 jahren trägt sie ein Hörgerät , da raus kam das bei ihr laut padaudiologie die sinneshaarzellen fehlen. Angeblich nicht seit Geburt, wie kann das so sein? Es war nie was.. Den komischer weise waren wir wo meine Tochter 4 war schonmal wegen Wahrnehmung in der pasauduo8 da war alles ok aber 2 Jahre später angeblich sind die Haare weg?? Reden sie sicb raus oder kann das echt sein? Lg
    1. Kann Dr. med. Thomas Zeller am 13.01.2019
      nicht alles entziffern, Wenn Sinneshaare fehlen sind die von Geburt weg, Sie können entweder durch eine nicht erkannte Mittelohrentzündung kaputt gehen oder im Rahmen einer Grunderkrankung langsam schwinden.

Seite 2 von 11

Neuen Kommentar schreiben