Patienten-Forum

Wichtiger Hinweis: Auskünfte werden ausschliesslich unverbindlich erteilt und können lediglich eine erste und vorläufige Einschätzung vermitteln. Sie können das individuelle Beratungsgespräch oder einen Besuch bei einem Arzt in keinem Fall ersetzen! Die Betreiber dieser Seite haften nicht für die hier gestellten Fragen oder geposteten Kommentare Dritter!

Neuen Beitrag verfassen

Wir bitten Sie, unsere Stichwortsuche zu nutzen, bevor Sie eine neue Frage formulieren. Aufgrund der Vielzahl der Anfragen, sind hunderte Fragen bereist mehrfach gestellt worden, so dass Sie stichwortbezogen schnell Ihre Antwort finden können. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Beiträge und Antworten (390)

  1. Zungengrund hyperplastisch Sebastian am 15.11.2018
    Hallo.
    Bei einer Routineuntersuchung sagte mir der Arzt heute, der zungengrund wäre hyperplastisch.

    Kann das etwas bösartiges sein was man genauer untersuchen soll? Ich habe eigentlich keine Beschwerden.

    Vielen Dank!
    1. Zungengrund Dr. Zeller am 16.11.2018
      Kann immer mal was unangenehmes vorliegen, in den allermeisten Fällen ist es jedoch harmlos und bei Patienten reaktiv vergrößert, die keine Mandeln mehr haben. Mit freundlichen Grüssen tz
  2. Pilzbefall Petra am 15.11.2018
    Hallo,ich habe mir durch eine Antibiotikabehandlung einen Pilzbefall im Mund und Rachen zugezogen.Ich behandele seit 7 Tage mit Nystaderm Suspension.Der HNO-Arzt sagte gestern nach einer indirekten Spiegelung das der Pilz nun weg sei.Ich leide aber immer noch an einem Globusgefühl/Engegefühl im Hals.Dauert es manchmal Länger bis alle Beschwerden weg sind?Das Gefühl ist nicht immer da.Ich nehme jetzt noch 3 Tage das Medikament was soll ich machen wenn es nicht besser wird?LG
    1. Pilz Dr. med. Thomas Zeller am 15.11.2018
      kann sehr hartnäckig sein, Therapie für 7-8 Tage, dann ca. 4 Tage warten Abstrich machen lassen dann erst kann man sagen ob alles weg ist, der Kloss kann auch von Magensäure kommen mfg #TZ
  3. Halsschmerzen und Schleimstraße im Rachen Wiebke am 15.11.2018
    Mein Mann hat seit nun über zwei Wochen mittelstarke Halsschmerzen und insbesondere morgens ein "Schleimstraße" den gesamten Rachen hinab, die sich nur sehr schwer nach viel heißem Tee löst. Schnupfen hatte und hat er keinen. Allgemeinsymptome wie Fieber etc bestehen auch keine. Es besteht auch kein Klopfschmerz über Stirn- und Kieferhöhle, seit gestern tun aber links die Backenzähne etwas weh. Der Schmerz wird nicht stärker, wenn er sich nach vorne beugt.

    Bei der Kombi Halsschmerzen + Schleim dachte ich sofort an Sinusitis. Kann das denn sein, obwohl kein Schnupfen besteht und auch kein Schnupfen in den letzten Monaten bestand? Die anderen typischen Symptome (Klopfschmerz etc) fehlen ja auch. Was könnte es ansonsten noch sein?

    Der Schleim ist weißlich (maximal leicht gelblich). Ist es da sinnvoll, ein Antibiotikum zu beginnen oder ist eine bakterielle Ursache eher unwahrscheinlich?

    Haben Sie einen Rat, was man diagnostisch und/oder therapeutisch tun könnte?
    1. Sinusitis Dr. med. Thomas Zeller am 15.11.2018
      ist entweder rhinogen also von der Nase, dann hat man Schnupfen und dann die geschilderten Symptome, oder kann auch odontogen, von den Zähnen kommen, dann kein Schnupfen und beim Kauen Aua, unterscheiden kann man das nur vor Ort mittels Ultraschall und Endoskopie und dann die entsprechende Therapie evtl mit AB, manchmal gelingt die Unterscheidung nur mittels DVT mfg TZ
  4. Gleichgewichts nerv Entzündung Anni am 13.11.2018
    Hallo vor 1 1/3 jahren litt ich unter einer Gleichgewichtsnervenzündung, die aber erst drei monate später erkannt wurde. Ich habe über 2 monate cortison bekommen. Leider ist mein schwindel immer noch da. Obwohl kein augenzucken mehr vorhanden ist. Ich war bei vielen Ärzten jeder sagt warten oder das ist was anderes. Hilfe
    1. Gleichgewichtsproblem Dr. med. Thomas Zeller am 13.11.2018
      Auch wenn die Angaben etwas dürftig sind, nach über einem Jahr kann es sich kaum mehr um einen Ausfall des Gleichgewichtsorganes handeln, das kompensiert in dieser Zeit längs. Ohne Kenntniss der Hörkurve und der weiteren Befunde kann man hier nichts dazu aussagen. evtl Meniere wenns anfallsweise ist.. Es gibt Schwindelzentren z.B. in Grosshadern die haben alle Möglichkeiten vor Ort und finden eigentlich immer etwas mfg TZ
  5. Plötzlich taub kijomi am 12.11.2018
    Meine Mutter(84, dement) ist von heute auf morgen vollständig taub geworden. Allerdings ist eine körperlich Verschlechterung vorausgegangen. Da sie bettlägerig ist, ist ein Besuch beim HNO Arzt mit sehr grossem Aufwand verbunden. Diese Taubheit besteht jetzt gut 2 Monate. Besteht die Möglichkeit, dass die Taubheit sich zurück bildet oder muss man davon ausgehen, dass das endgültig ist.
  6. Plötzlich taub kijomi am 12.11.2018
    Meine Mutter(84, dement) ist von heute auf morgen vollständig taub geworden. Allerdings ist eine körperlich Verschlechterung vorausgegangen. Da sie bettlägerig ist, ist ein Besuch beim HNO Arzt mit sehr grossem Aufwand verbunden. Diese Taubheit besteht jetzt gut 2 Monate. Besteht die Möglichkeit, dass die Taubheit sich zurück bildet oder muss man davon ausgehen, dass das endgültig ist.
    1. Taubheit Dr. med. Thomas Zeller am 12.11.2018
      Es gilt zunächst die Ursache für die "Taubheit" zu finden, das kann natürlich auch einfach nur Ohrenschmalz sein, was den Gehörgang verstopft, das ist dann mit einer entsprechenden Reinigung erledigt. Sollte es sich aber um einen Innenohrbedingte Taubheit handeln, so wäre diese nicht reversibel.... Auf jeden Fall HNO aufsuchen mfg TZ
  7. Paukenröhrchen und mrt Annette Gräwert am 07.11.2018
    Habe in beiden Ohren paukenröhrchen und muss ins mrt. Nachfrage bei meinem Arzt ergab, dass sog. T-Tubes eingelegt wurden. Kann ich davon ausgehen, dass T-Tubes grundsätzlich aus Silikon bzw. Kunststoff sind?
    1. T tubes Dr. med. Thomas Zeller am 07.11.2018
      müssten eigentlich aus Silikon sein sonst bekommt man die nicht durchs Trommelfell, aber ich würde mich rückversicheren beim Leger.... mfg TZ
  8. Einseitige chronische Sinusitis - DVT Aufnahme Fabian am 04.11.2018
    Hallo , ich leide schon länger unter linksseitigen Gesichtsschmerzen und habe daher eine DVT Aufnahme anfertigen lassen, da der Arzt eine Zahnwurzelbeteilgung vermutete.

    Die letzte zahnmedizinische Kontrolle fand im Sommer statt und war ohne Befund.

    Ich habe keine Zahnschmerzen. Linksseitig sind keine Zähne wurzelbehandelt. Dennoch zeigt sich auf der linken Seite deutlich eine Schleimhautretention, die auch schon vor über 10 Jahren mal festgestellt worden ist.

    Daher die Frage, woher diese chronische Entzündung kommt, wenn die Zähne nicht beteiligt sind.

    Hier mal die Aufnahmen:

    https://picload.org/view/dcorrlog/dvt-nnh.png.html

    Viele Grüße

    Fabian
    1. DVT Dr. med. Thomas Zeller am 05.11.2018
      Leider habe ich nur das eine Schnittbild zur Verfügung, hier zeigt sich jedoch ein überkronter Zahn mit Wurzelfüllung, so dass ich auch angesichts des freien Eingangs in die Kieferhöhle eher von einer zahnbedingten Problematik ausgehen würde.... mfg TZ
  9. Regeneration Nasenschleimhaut nach Nasenspray Toni am 03.11.2018
    Ich war 2 Jahre Xylometazolinhydrochlorid abhängig aufgrund einer Nasenscheidewandverbiegung mit Nasenmuschelhyperplasie.

    Ich lies das ganze dann vor 5 Monaten operativ begradigen bzw. verkleinern.

    Die Quittung war dann : Chronische Rhinitis, bekomme Nachts schlecht Luft und bin morgens gerädert.

    Das ganze ist jetzt 5 Monate her, habe seit 5 Monaten Chronische Rhinitis.

    Abstrich war normal Standardflora.

    Im Internet liest man das es sehr viel Zeit braucht, bis sich die Nasenschleimhaut regeneriert nach Nasenspraysucht und OP.

    Die Nasenschleimhaut ist seit 5 Monaten stark gerötet aber nicht eitrig oder stinkig.

    Vermutlich ist auch die rechte Nasenmuschel noch etwas groß.

    Symptome momentan :
    Morgens gerädert und Halsschmerzen.
    Nachts ist die Nase extrem trocken und zu, dadurch schnarche ich auch.
    Krustenbildung in der Nase.
    Nicht leistungsfähig.

    Meine Fragen jetzt an Sie:

    Wie lange dauert die Regeneration der Nasenschleimhaut nach Nasenspraysucht und OP?

    Kann man eine Nasenmuschel trotz chronischer rhintis wieder verkleinern?

    Was kann man bei Chronischer nicht-allergischer Rhintis machen?
    1. Nasenschleimhaut Dr. med. Thomas Zeller am 04.11.2018
      Wie lange dauert die Regeneration der Nasenschleimhaut nach Nasenspraysucht und OP? ca. 3 Monate

      Kann man eine Nasenmuschel trotz chronischer rhintis wieder verkleinern? Ja wenn initial nicht zu viel entfernt worden ist

      Was kann man bei Chronischer nicht-allergischer Rhintis machen? Ursachenforschung, Allergietest,DVT Abstrich schauen of berufliche Belalstung besteht etc. dann die Therapie mit Pflege evtl Antibiose je nach Ursache
  10. Knubbel im Rachen Michael am 01.11.2018
    Hallo,
    Ich habe seit zwei Tagen ein Fremdkörpergefühl auf der Zunge. Nun habe ich hinten im Rachen, wo die Zunge runter geht, an der Rechten Seite einen kleinen vorstehend Knubbel ertasten können. Wenn ich darauf drücke verstärkt sich das Fremdkörpergefühl.
    Habe auch seit geraumer Zeit wieder sehr oft Sodbrennen und Reizhusten. Könnte das ein Tumor sein oder ist das nur einen Entzündung?
    Mit freundlichen Grüßen
    Michael
    1. Die Dr. med. Thomas Zeller am 01.11.2018
      meisten Patienten nehmen diese sog Knubbel manchmal war, es handelt sich zumeist um Geschmackspapillen, ohne Bilder oder direkte Sicht kann ich dazu nicht viel mehr sagen, mfg TZ
  11. Tauchen Harald am 31.10.2018
    Ein Frage bitte zum Tauchen, kann man mit einem Loch im Trommelfell tauchen???
    1. Tauchen Dr. Zeller am 03.11.2018
      Mir Loch im Trommelfell ist nicht möglich und sollte bis zur Reparatur unterbleibend
  12. Implantat ohr Sabrina am 23.10.2018
    hallo zusammen, ich habe linksseitig ein "TTP-VARIAC System Partial" Implantat. Im Ausweis hat dies ein Ablaufdatum, leider weiss ich nicht was das für mich bedeutet, muss es entfernt oder erneuert werden? Genauso würde ich gerne wissen ob ich mit diesem Titan-Implantat ins MRT darf?
    1. Ablaufdatum Dr. med. Thomas Zeller am 23.10.2018
      ;-) dies gilt für die Verwendung bis zur Implantation, also brauchen Sie Sich keine Sorgen zu machen, so lange das IMplantat gut funktioniert muss nichts gemacht werden. Ob Sie mit dem Implantat ins Kernspin können müssen Sie bitte den Radiologen fragen und ihm den Ausweis zeigen.
  13. Komische stellen im Mund Max am 19.10.2018
    Hallo, ich benötige eine Einschätzung, um was es sich bei folgenden Stellen handelt.

    Mir ist auch auf der rechten Seite im hinteren Gaumenbogen (auf den Bildern links) etwas weißes aufgefallen, was nicht eingekringelt ist. Was könnte das sein? Entzündung? Verbrennung.

    Ich dampfe und bin 29 Jahre alt.

    https://imgur.com/a/2hcjMsP
    1. Bilder Dr. med. Thomas Zeller am 21.10.2018
      etwas unscharf villeicht können Sie das schärfer hinbekommen und einkringeln was Sie meinen... mfg TZ
    2. Komische stellen im Mund Max am 21.10.2018
      Hallo Herr Dr. Zeller,

      ich habe noch mal alle vier Stellen grün markiert.

      https://imgur.com/4FWEv2v
    3. Stellen Dr. med. Thomas Zeller am 21.10.2018
      rechts unten und links oben könnten Lymphfollikel sein, links unten evtl eine durchscheinende Vene und rechts oben würde ich mir anschauen lassen evtl ein Papillom...
  14. MOE Steffi am 18.10.2018
    Hallo,
    wie lange läuft ein Ohr nach einer Trommelfellperforation in Folge einer Mittelohrentzündung.
    Unsere Tochter 2 3/4 hat seit gestern Morgen ( nach einer schlimmen Nacht )ein laufendes Ohr (Eiter)und Fieber.
    Sie nimmt seit gestern Vormittag ein Antibiotikum. Wie lange können wir abwarten und sollte man grundsätzlich zu einem HNO - Arzt ?
    LG und vielen Dank
    1. MOE Dr. med. Thomas Zeller am 19.10.2018
      mit Perforation kann je nach Antibiotikum und Beteiligung des Gehörgangs schon einige Tage laufen, bei KIndern inst das Mittel der Wahl Amoxi, Sie haben jetzt nicht gesagt was die Kleine bekommt.... HNO ist sicher für eine MOE Entzündung besser als jeder andere in der Lage die URsache zu finden die sich meist im Rachen befindet, und das sag ich jetzt nicht weil ich selber einen bin ;-)
  15. Mandelentzündung Karoline Baumgarten am 17.10.2018
    Hallo ich habe eine frage zu immer wiederkehrenden mandelentzündung.
    iCh habe meine Tochter 4 jahre im Juli diesem Jahres die Mandeln teilentfernen lassen da der hno sagt zu 98% hilft das.sie hatte letztes Jahr 9 mandelentzündung immer mit Antibiotika und vor der op 4.nach der op hatte sie 1 und scharlach und die nächste scheint im Anmarsch zu sein.wir machen eine kur mit broncho vaxom den ersten Teil haben wir hinter uns.
    Meine Frage wie wird der Rest der mandeln entfernt mit Laser oder anders?

    Haben sie sonst noch eine Idee? Meine Nerven sind wirklich am ende.

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen
    viele grüße
    1. Die Dr. med. Thomas Zeller am 18.10.2018
      schlausten Spieler beim Fussball stehen ja bekanntlich am Spielfeldrand, aber bei 9 maliger Entzündung nur Teile der Mandel zu entfernen und den potentiell entzündlichen REst stehen zu lassen halte ich selbst bei einer 4 jährigen für falsch. Es gehören in so einem Falle die Mandeln und Rachenmandeln komplett entfernt. Am besten mit Coblation alles raus, Laser ist unfug in diesem Falle. Bronchovaxom hat bei unseren Patienten nie so richtig geholfen, als Antibiotikum der Wahl zur Überbrückung kann Clindamycin helfen.... Ansonsten nur komplett raus ist auf Dauer sinnvoll mfg TZ
  16. Chronische sinusitis maxillaris Rickarda am 17.10.2018
    Guten Tag liebes Team
    Chronische sinusitis maxillaris diagnostiziert am 14.4.2017. Bisher keine Besserung erfahren. Husten ständig Schleim im Rachen und einen verminderten geruchssinn. Keine Allergie und auch keine Polypen. Meine Frage wäre gibt es überhaupt eine chronische sinusitis ohne Polypen? Was kann ich noch tun ausser eine Operation
    Herzliche Grüße
    1. Sicher gibts das Dr. med. Thomas Zeller am 17.10.2018
      ohne Polypen sind sogar die meisten, Therapie mit Cortison Spray und oder Tabletten Antibiose evtl über 3 Wochen mit Roxi, dann DVT machen lassen und je nach Beschwerden OP oder eben nicht, es kommt mehr auf die Beschwerden als auf den Befund an.... mfg TZ
  17. Septumperforation Evi am 17.10.2018
    Hallo. Mir steht ein Septumperforationsverschluss bevor mit einem Silikonbutton. Dies soll am 15.11. erfolgen. Meine Frage ist nun wie lange muss ich dafür im KKH bleiben und wie lange dauert die Genesung danach bis ich wieder arbeitsfähig bin? Außerdem würde mich interessieren wie oft man diesen Button wechseln muss, da ich gelesen habe, dass dies wohl von Nöten ist. Was hat es mit der Pflege auf sich?
    Freue mich auf schnelle Antworten.
    Vielen Dank
    1. Septumbutton Dr. med. Thomas Zeller am 17.10.2018
      kann man in lokaler einsetzen, wenn das Loch zu gross ist oder man nicht leidensfähig ist dann in Narkose, hächstens 1 Nacht, arbeitsfähig eigentlich je nach Beruf am nächsten Tag, das sind aber Fragen die der Operatuer besser beantworten kann. Ich habe Patienten die haben den Knopf 3 Jahre ohne Probleme drin. Es gibt noch einen wechselbaren nasemaepp bitte googlen, oder Sie überlegen sich einen operativen Verschluss wir dürfen hier keine namentlichen empfehlungen geben aber in der HNO Uni Klinik Ulm gibt es einen Oberarzt der für so etwas ein Händchen hat, das würde ich mir machen lassen, ,,,,, mfg TZ
  18. chronische Sinusitis Kirsten am 14.10.2018
    Guten Tag,
    ich bin ein wenig verunsichert und habe auch schon im Netz geschaut, aber nicht gefunden was meine Frage beantworten könnte. Ich habe seit circa 5 Jahren eine chronische Sinusitis und Asthma. 2014 hatte ich eine Nasennebenhöhlen Op, wonach es kurz besser wurde. Es sind keine neuen Polypen nachgekommen, aber ich habe ständig geschwollen Augen, besonders morgens, sowie Kopfschmerzen im Liegen . Das schlimmste ist das ich seit 12/2016 keinen Geruchssinn mehr habe. Auch meine Geschmacksinn ist deutlich auf süß, scharf und salzig ,reduziert. Ich verwende seit 4 Jahren Dymista NS, sowie die verschiedenen Präparate wie Sinupret , Soledum, ACC 600 etc. damit die Sinusitis nicht schlimmer wird. Dies reicht aber nicht aus , da die NNH weiterhin Sekret (grünlich) fördern. Nun steht die Idee im Raum das ich 3 Monate Doxicicllin einnehmen soll . Dies macht mir ein wenig Kopfzerbrechen um mein Immunsystem, welches 2016 so sehr reduziert war, das ich einen Infekt nach dem anderen hatte, bis hin zur Pneumonie und zusammen fast ein halbes Jahr krank war . Haben sie Erfahrungen über solch einen langen Zeitraum Antibiotika einzunehmen, so das sich dies positiv auf mein Geruchs und Geschmackssinn auswirken könnte ?
    Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar
    1. Würde Dr. med. Thomas Zeller am 14.10.2018
      erstmal ein DVT der NNH machen lassen und die anatomische Situation klären ob da nicht doch Entzündungen vorliegen die die Riechspalte verlegen. mit Doxi haben wir wenig Erfahren eher mit Roxithromycin über einige Wochen..... mfg TZ
  19. Trockene Nase Verängstigt am 13.10.2018
    Guten Tag.
    Ich weiß, dass ein Forum keinen Artbesuch ersetzt, aber ich bin verunsichert.
    Seit dem Mobatswechsel habe ich immer wieder harte feste Borken in beiden Nasenlöchern an den Flügeln. Sehr lästig und natürlich "knibbelt" man dann rum. Habe mittlerweile Naswnsalbe besorgt und versuche die Nase in Ruhe zu lassen.
    Natürlich schaut im Netz und überall lese ich, dass eine trockene Nase (ich vermute, das ist mein Problem) chronisch ist!
    Das macht mir große Angst! Ein Leben lang Medis nehmen zu müssen und es verschlimmert sich eventuell noch macht mir gerade extreme Sorgen.
    Was zudem noch dazukommt ist das ich nie Probleme mit der Nase hatte bis auf den üblichen Schnupfen: keine Allergie, Nasenspray for Jahren das letzte Mal benutzt, kein Drogengebrauch, keine Arbeit mit Chemikalien, keine Klimaanlage zu Hause oder auf der Arbeit. Ist meine Wohnung zu staubig, oder habe ich zu oft in der Nase gebohrt und etwas zerstört? Es tut mir Leid, wenn das blöd klingt, aber ich bin sehr ratlos!
    Ab und zu nur leichte Erkältungssymptome wie Kopfweh oder ich fühle mich etwas schlapp, wie eine Erkältung, die nixht rixhtig "rauskommt". Kann es daher kommen?
    Kann mir vielleicht jemand ein wenig meine Angst nehmen? Sobald möglich gehe ich natürlich zum HNO.
    1. Muss Dr. med. Thomas Zeller am 14.10.2018
      man sehen, am besten HNO zeigen ist wahrscheinlich nur ein Infekt den man mit entsprechenden Salben leicht beherrschen kann
  20. Wiederkehrende Mukozele in linker Kieferhöhle Franzi am 12.10.2018
    Hallo,
    letztes Jahr im Juli wurde mir eine Mukozele in der linken Kieferhöhle operativ entfernt. Diese war durch Zufall beim Zahnarzt entdeckt worden, als er den im Jahre 2015 wurzelbehandelten Zahn 25 geröntgt hat, da er immer mal wieder schmerzte. Ich hatte schon kurz nach der Wurzelbehandlung immer eine Schleimansammlung im Rachen. Nach der Entfernung der Mukozele hörte dieser Schleimfluss leider nicht auf und nun kamen wieder Schmerzen hinzu, aber eher im Bereich der Nase. Der Zahn selbst schmerzt aktuell nicht, ich kann ganz normal kauen auf dieser Seite und im Röntgenbild sieht man auch keine Entzündung der Wurzelspitze. Ich komme nun gerade vom CT und ich hab leider schon wieder eine Mukozele in der linken Kieferhöhle, obwohl der Eingang zur Kieferhöhle bei der OP vor einem Jahr erweitert wurde (Siebbein?). Nun meine Frage: können diese Mukozelen durch den wurzelbehandelten Zahn 25 entstehen, auch wenn man an der Wurzelspitze keinerlei Anzeichen für eine Entzündung sieht? Sollte man den Zahn ziehen lassen? Zahnarzt und Kieferchirurg schließen den Zahn als Ursache aus, mein HNO Arzt jedoch hält ihn für die Ursache. Sollte die Mukozele entfernt werden und wie kann man erreichen, dass sie nicht wiederkehrt? Muss die Schleimhaut der linken Kieferhöhle vielleicht abgetragen werden (davon hat mein Hausarzt gesprochen)?

    Danke für Ihre Einschätzung, viele Grüsse, F.
    1. Mucocelen Dr. med. Thomas Zeller am 12.10.2018
      enststehen eigentlich immer nur dann wenn 10-20 Jahre zuvor irgendeine OP an der betroffenen Kieferhöhle stattgefunden hat, früher hat man Kieferhöhlen durch den Mundvorhof operiert und im Gefolge sind dann Mucocelen entstanden. Ohne Kenntniss der CT Bilder kann ich Ihnen wenig helfen. Es gibt dann noch bei Kieferhöhlen OP´s das sog missing ostium, wenn man das natürliche vorhandene Loch nicht erweitert kann es zu Sekretrückstau kommen und eine KH Zyste entstehen. Hinzu kommt noch das man eigentlich nur im DVT sicher sagen kann ob es sich um einen zahwurzelprobleme handelt, das CT ist dazu etwas zu ungenau.... Vielleicht können Sie die CT´s posten. Schleimhaut abtragen wie der HA meint macht man nicht, dann vernarbt alles und Sie haben mehr Probleme, nicht weil ich HNO bin würde ich eher Ihrem HNO glauben, sondern weil bei und 95-98% der Patienten die zu uns vom Zahni kommen und "nix an den Zähnen" haben eben doch die Ursache an den Zähnen haben.... mfg TZ

Seite 2 von 9

Neuen Kommentar schreiben