Patienten-Forum

Wichtiger Hinweis: Auskünfte werden ausschliesslich unverbindlich erteilt und können lediglich eine erste und vorläufige Einschätzung vermitteln. Sie können das individuelle Beratungsgespräch oder einen Besuch bei einem Arzt in keinem Fall ersetzen! Die Betreiber dieser Seite haften nicht für die hier gestellten Fragen oder geposteten Kommentare Dritter!

Neuen Beitrag verfassen

Wir bitten Sie, unsere Stichwortsuche zu nutzen, bevor Sie eine neue Frage formulieren. Aufgrund der Vielzahl der Anfragen, sind hunderte Fragen bereist mehrfach gestellt worden, so dass Sie stichwortbezogen schnell Ihre Antwort finden können. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Beiträge und Antworten (1614)

  1. Welche Operation an der Nasenmuschel ist am effektivsten Chayenne am 01.07.2020
    Guten Tag,
    bei mir soll auch die Nasenmuschel verkleinert werden .
    Kann bei der Nasenmuschelkappung die nasenschleimhaut wieder nachwachsen?

    Ich möchte gerne die OP so machen lassen , dass ich für immer Ruhe habe.

    Mein HNO äußert sich nicht dazu.
    Danke für Ihre Meinung.
    1. 2 Dr. Thomas Zeller am 01.07.2020
      Seiten zurückblättern bitte da werden sie geholfen conchotomie
  2. Nachfrage Thornwaldt Zyste Ben am 30.06.2020
    Vielen Dank für Ihre Antwort Herr. Dr Zeller !
    Ist ein gewöhnliche CT der Nebenhöhlen denn das richtige bildgebende Verfahren um eine Thornwaldt Zyste darzustellen oder bedarf es dazu ein MRT oder CT Hals?
    1. Sofern Dr. med. Thomas Zeller am 30.06.2020
      der Nasenrachenraum beim NNH CT mit erfasst ist und das ist er so gut wie immer,würde man auch eine solche Zyste sehen.... mfg TZ
  3. Fremdkörpergefühl im Rachen Jahre nach Mandelentfernung Jana am 30.06.2020
    Hallo,

    ich habe schon in meiner Kindheit gelegentlich an Mandelsteinen gelitten, bis das Problem dann im jungen Erwachsenenalter so schlimm wurde, dass ich Ende 2016 meine Mandeln entfernen habe lassen. Es gab keine Komplikationen und danach hatte ich fast 2 1/2 Jahre meine Ruhe davor, bis ich dann im Frühjahr 2019 erstmals wieder ein ähnliches Fremdkörpergefühl im Rachen verspürte, wenn auch dieses Mal etwas tiefer, als es vorher der Fall gewesen war.

    Ich bin daraufhin zum selben Arzt gegangen, der mich damals operiert hatte und er meinte, es würde schlicht daran liegen, dass meine Schleimhäute zu trocken sind und hat mir aufgetragen, mehr Wasser zu trinken. Ich konnte mir aber zu dem Zeitpunkt nicht vorstellen, dass es tatsächlich daran lag, da ich jeden Tag mind. 2 l Wasser trinke. Inzwischen hat sich die Situation so entwickelt, dass das Fremdheitsgefühl (wie ein Kloß im Hals) immer wieder auftritt und ich habe bemerkt, dass ich beim Niesen oder Husten, wenn eben dieses Gefühl auftritt, einen unangenehmen Geruch ausstoße.

    Ich bin mittlerweile etwas ratlos, was ich tun soll. Das Gefühl ist, sobald es da ist, wirklich sehr befremdlich und für mich alles andere als angenehm.
    1. Mundgeruch Dr. med. Thomas Zeller am 30.06.2020
      hat im wesentlichen 3 Ursachen: Mandeln, Maen oder Zähne: Fremdkörpergefühl hat oft Reflux oder aber auch Zungegnrundprobleme zur Ursache haben, dort kann die Zungengrundmandel auch mal kleinere Taschen haben die ähnlichn den Mandelsteinen Probleme machen, ist aber selten, an die trockene Schleimhaut glaube ich auch nicht, die riecht nicht. Wurden die Rachenmandeln auch entfernt..... mfg TZ
  4. Septumplastik, Turbinoplastik Schmidt am 29.06.2020
    Hallo, ich hatte vor drei Wochen eine Begradigung der Nasenscheidewand, Kappung der unteren und mittleren Nasenmuscheln. Das ist soweit richtig gut, viel mehr Luft meine Frage ist folgendes: wenn ich mit einer Lampe in die linke Nasenhälfte leuchte ist noch an der Nasenscheidewand von der Zugangsseite her eine Wölbung(Fäden sind noch nicht ganz aufgelöst) und an der der gegenüberliegenden Außenseite offensichtlich noch eine Wundstelle der Schleimhaut und die beiden berühren sich, was man auch als noch unangenehm und störend empfindet. Bildet sich das noch zurück, wie lange kann es dauern?
    1. Auch Dr. Thomas Zeller am 29.06.2020
      Wenn der Operateur behauptete der Faden würde siche auflösen (vielleicht in einem Tee entfernen lassen der wirkt wie ein Docht und darüber können Bakterien eindringen und Entzündungen beding3n . Sie werden sehen dann heilt das ganz schnell ab Mit freundlichen Grüßen tz
  5. Schluckprobleme und scharfer Geschmack im Mund Johannes am 29.06.2020
    Hallo,

    habe seit April das Problem dass mein Mund brennt (ähnlich als hätte man Pfeffer gegessen), wenn man trinkt wird es leicht besser ist aber dauerhaft bestehen.

    Seit gestern habe ich ein Gefühl beim Schlucken als steckt etwas im Hals fest oder ist geschwollen, ähnlich wie ein Kloß.

    Bezüglich des Brennens war ich bereits beim Zahnarzt der mir ein Mittel gegen Pilze gegen hat, leider ohne Erfolg.

    Eine Vitamin B Kur seit 2 Monaten brachte auch keine Linderung.

    Der HNO Arzt hat es gespiegelt und stellte nur Reizungen fest, verschrieb mir aber ein anderes Pilzmittel, auch das brachte nichts.

    Bin gerade etwas am verzweifeln, vorallem das Kloßgefühl ist sehr nervig und ich weiß so langsam nicht mehr zu welchem Arzt ich noch sollte.

    Evtl. eine Allergie die sich gebildet hat?

    Danke für Mithilfe
    1. Abkläung Dr. med. Thomas Zeller am 29.06.2020
      Reflux, Medikamentennebenwirkung, Zahnarzt ob verschiedene Metalle im Mund zunächst bitte mfg TZ
  6. RE Sebastian am 28.06.2020
    Hallo,
    Also die Nasenscheidewände sind seit ungefähr 10 Jahre schief. Seit dem atme ich immer aus dem Mund. Erst in diesem Jahr habe ich Probleme mit dem hals, was ich komisch finde. Wenn ich rede, kriege ich nach ein Paar Minuten Halsschmerzen. Also mein Hals kratzt. Zusätzlich habe ich mal Atem Probleme und mal nicht. Schluck schmerzen sind weniger geworden, reden kann ich trotzdem
    Nicht viel. Verstehe nicht, weshalb es jetzt so mit der Nase ist und nicht damals.danke
    1. Das ist Dr. med. Thomas Zeller am 29.06.2020
      eine Frage der alterung oder kompensation, nach einien Jahren macht die SChleimhaut einfach schlapp
  7. Katze hat meinen Ohrknorpel verletzt Marcel am 28.06.2020
    Hallo zusammen,
    meine Katze hat mich gestern beim Spielen am Ohr gekratzt. Genauer gesagt den Ohrknorpel. Der Kratzer ist ca. 1cm lang und vielleicht 1mm tief. Eigentlich habe ich mir keine großen Sorgen gemacht, bin aber trotzdem zum Notdienst.
    Der Arzt hat mir das Antibiotikum Sultsmicillin 375mg für morgens und abends verordnet. Er sagte es besteht die Gefahr eine Pericontriris.

    Zuhause habe ich das mal gegoogelt und gelesen, dass sich hier der komplette Ohrknorpel zersetzen kann.
    Ich mache mir nun wahnsinnige Sorgen weil ich das Risiko und die Schwere dieser Folgeerkrankung nicht einschätzen kann.
    Ab wann bin ich über dem Berg? Bis zu wie vielen Tagen kann diese Pericontritis noch auftreten?

    Schon einmal vor ab vielen Dank!
    Liebe Grüße
    Marcel
    1. Orale Dr. med. Thomas Zeller am 28.06.2020
      Antibiose mindestens ggenaus wichtig wie lokale REiniung initia und Pflege mit Antibiotikasalben nach meiner erfahrung. Entscheiden muss man vonTag zu Tag nach 1 Woche bis 10 Tage sollte alles ok sein
  8. Thornwaldt Zyste Ben am 27.06.2020
    Guten Tag!
    Kann man auf einem CT der Nasennebenhöhlen immer eine vorhandene Thornwaldt Zyste sehen oder kann diese auch mal unerkannt bleiben? Bzw. CT Nebenhöhlen das falsche CT?
    Kann diese Zyste für chronisch geschwollene Nasenmuscheln und gelbes Sektet Auslöser sein?

    Vielen Dank für Ihr Forum und einen schönen Sonntag!
    1. Immer ist Dr. med. Thomas Zeller am 28.06.2020
      in der Medizin relativ, ich würde sagen meistens und vor allem im entzündlichen Statium kann man diese im CT oder KST erkennen. Für mich ist eine T Zyste eigentllich immer endoskopisch zu entdecken gewesen. WEnn Diese eine gewisse Größe hat und entzündlich verändert ist kann Sie natürlich an den angrenzenden Strukturen auch Entzündungen verursachen. Wenn Sie platzt dann fliest für kurze Zeit gelbliches Sekret.... Therapie ist bei asymptomatischen Zysten abwarten bei Problemen die Enntfernung
  9. Ungeklärte Halsprobleme Sebastian am 27.06.2020
    Guten Tag, versuche mich kurz zu halten.
    März 4 Wochen Halsschmerzen, Leichte Schluckschmerzen -> 3 Tage Antibiotikum, Lutsch Bonbon gegen Pils im
    Hals. Angeblich Hals gerötet, kein COVID.
    Nach 4 Wochen war für 1 Woche die Schmerzen weg.
    Danach für 5-6 Wochen stark/Mittel schluck schmerzen mit leichter Atemnot.
    1-2 Wochen wieder alles normal, bis eine Zigarette geraucht wurde.
    Seit den 2 Wochen Schluck schmerzen und Atemnot.
    Zur Zeit habe ich weniger Schluck schmerzen, kriege aber schlecht Luft.
    Schlafen tu ich gut. 3 HNO Ärzte haben am
    Anfang gesagt, dass mein Hals gerötet ist. Nach paar Wochen war angeblich mein Hals laut HNO ok.
    Danach war ich wieder bei den Ärzten, angeblich wäre dort nichts oder es wäre ein Muskel, der gereizt ist.
    Citirzin habe ich auch genommen.
    Könnt ihr mir sagen, was ich noch machen soll? Kaum Luft zu kriegen und zu reden ist schwer.
    Habe auch von hib Typ a/n gehört, oder andere Bakterien, die sowas auslosen konnen.
    Beste Gruße
    1. Re Sebastian am 27.06.2020
      Hatte am Anfang März zwei Zahnlöcher mit Kunststoff schließen lassen, wobei ich bei einem Zahn minimal Blitze empfinde. Kann das auch wegen Karies sein ?
      Bin wirklich verzweifelt
    2. Wenn Sie Dr. med. Thomas Zeller am 28.06.2020
      mehr morgens halsweh nach dem Austehen haben und das Zäpchen anschauen das gefaltet ist, liegt die Vermutung Nahe, dass Sie zumindes SChnarchen, Also würde ich 2 Dinge vorschlagen. 1. eine sog Polygrafie also Messung ob Sie Schnarchen und ob das mit Aempausen verbunden ist, das machen viele HNO´s ambulant.
      2. Unbedingt eine Lungenfunktion, wenn das der HNO nicht macht dann und mit den Befunden einer LUFU zum Pulmologen. Atemprobleme können auf der ganzen Atemwegstrasse entstehen, ihre Bilder zeigen eigentlich bis auf das Zäpfchen nichts auffälliges. Eine Kehlkopfproblematik gänge auch eher mit stimmproblemen einher. Gaz zum Schluss könnte auch eine "verklemmte Rippe" Probleme beim Schnaufen machen mfg TZ
    3. Re Sebastian am 28.06.2020
      Hallo,
      Also die Nasenscheidewände sind seit ungefähr 10 Jahre schief. Seit dem atme ich immer aus dem Mund. Erst in diesem Jahr habe ich Probleme mit dem hals, was ich komisch finde. Wenn ich rede, kriege ich nach ein Paar Minuten Halsschmerzen. Also mein Hals kratzt. Zusätzlich habe ich mal Atem Probleme und mal nicht. Schluck schmerzen sind weniger geworden, reden kann ich trotzdem
      Nicht viel. Verstehe nicht, weshalb es jetzt so mit der Nase ist und nicht damals.danke
  10. Sinusitis Sphenoidalis .. Tina Meier am 26.06.2020
    Guten Tag,

    Ich schlage mich mit immer wiederkehrenden Problemen Inder Keilbeinhöhle rum.

    Meine Symptome reichen von Teils starker Abgeschlagenheit, Schwindel und missmepfinden und Kopfschmerzen bis zu Post nasal drip(mal mehr mal weniger).

    Die Symptome sind chronisch vorhanden, mich wundert das mein damaliger HNo überhaupt nix veranlasst hat (im Anhang ein mrt Bild wo es akut war, CT erfolgte danach, auf den CT Bildern sind die Schwellungen zur Hälfte abgeklungen worauf mein neuer hno eine OP vorschlägt.

    Frage: macht es Sinn bei der Op Abstriche zu nehmen ? Oder heilt bei besserer Belüftung auch so alles ab ?

    Ich selber habe das Gefühl dass da oben noch was sitzt, wie gesagt selbst als es so fett akut wie auf dem Bild war und ich dachte ich gehe bald drauf wurde echt überhaupt nix gemacht. Weder Abstrich noch Antibiotikum etc.

    Mit freundlichen Grüßen

    Tina Meier

    https://www.bilder-upload.eu/bild-157f51-1593183063.jpeg.html
    1. Bitte Dr. med. Thomas Zeller am 27.06.2020
      noch das CT posten , mrt ist rein für weichteilprozesse, CT oder DVT ist für knöchern geeignet also auch für die anstehend OP die ich angesichts Ihrer Probleme auch überlegenswert finde. Abstrich aus der Keilbeinhöhle können Sie machen aber nur während der op , macht man je nach operativen Befufnd bei Pilzverdacht oder ähnliche hsto ist wichitiger, auch für die nachsorge bei antibiose. CT deshalb weil das kernspin so aussieht als ob die Schwellung dein Keilbeinhöhle übechreitet. mfg TZ
  11. Stabilität des Trommelfells Matthias am 26.06.2020
    Liebes Team,

    ich habe einige Fragen bzgl. der Stabilität der Trommelfells, die mich nicht mehr loslassen.

    Ich habe mich heute sehr stark erschrocken und und dabei hat es bis in mein Ohr gezuckt. Ich habe dann gegoogelt und gelesen, dass es einen Muskel am Trommelfell gibt, der in so einem Fall zusammenzuckt. Nun frage ich mich, ob dieser Muskel so stark zucken kann, dass das Trommelfell dadurch beschädigt werden bzw. einreißen könnte. Außerdem war ich zu diesem Zeitpunkt draußen und hatte relativ starken Wind in die Ohren bekommen. Kann das gleichzeitige Zucken und die Einwirkung des Windes etwas ausmachen (dass dadurch das Trommelfell überlastet wird)?

    Anschließend habe ich mir Sorgen gemacht und mich dadurch gestresst bzw. aufgeregt. Dadurch wurden meine Ohren stärker durchblutet, ich habe ein leichtes Druckgefühl verspürt und sie haben sich gereizt angefühlt. Kann dadurch in Kombination mit den vorherigen Ereignissen etwas mit dem Trommelfell passieren?

    Vielen Dank und viele Grüße!
    1. Da kann Dr. med. Thomas Zeller am 27.06.2020
      ich Sie vollkkommen beruhigen, keines der geschilderten Ereignisse kann den musculus stapedius derart anspannen dass das trommelfell reissen könnte und auch wind ist nicht geeignet schaden am Trommelfel zu erzeugen mfg TZ
  12. Schwindelambulanz Simon am 25.06.2020
    Hallo,
    da ich schon seit längerer Zeit unter einem Schwindelgefühl leide und mir bisher kein Facharzt weiterhelfen konnte, bin ich auf der Suche nach einer Schwindelambulanz. Ich wollte fragen, ob Sie mir eine empfehlen können oder ein paar im Raum NRW kennen?
    Mir ist als richtige Schwindelambulanz nur die Klinik in Essen ein Begriff, dort werden für dieses Jahr allerdings keine Termine mehr vergeben. Wissen Sie, ob es an der Uni Klinik Köln eine solche Schwindelambulanz gibt? Das wird mir aus deren Internetauftritt nicht ganz deutlich.

    Liebe Grüße

    Simon
    1. Tut mir Dr. med. Thomas Zeller am 25.06.2020
      leid aber 1. reicht mein Arm nicht bis nach Essen oder so weit hoch und 2. in denNutzungsbedingungen steht zeimlich klar das ich hier keine Empfehlungen von Kollegen oder Kliniken gebe, geben darf aus rechtlichen Gründen. Mundpropaganda ist wohl die beste Möglichkeit mfg TZ
  13. Nach Lateralisation in der Nase wie Fremdgefühl Willi M. am 25.06.2020
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ich spüre in der Nase eine Art Fremdgefühl direkt an der Nasescheidewand, ist das normal?
    Vielen Dank für die Erfahrungen.
    1. Könnte Dr. med. Thomas Zeller am 25.06.2020
      eine Schleimhautverletzung sein, muss sich der Operateur anschauen
    2. Danke für Ihre Anwort Willi am 25.06.2020
      Danke für Ihre freundliche Antwort .
      Meine op ist jedoch 6 Monate her.
      Hätte ja sein können,dass ich das nun so empfinde ,weil die untere Muschel nun seitwärts sitzt.
      Mfg
    3. Ein Minimum Dr. med. Thomas Zeller am 25.06.2020
      an Information kann man eigentlich schon erwarten, ZB. wann die OP war und ausserdem wenn die Muschel lalteralisiert wurde also seitlich gekippt wurde wie soll sie mittig dann an der Scheidewand anliegen?????? mfg
  14. Mandelsteine oder etwas anderes? Sita am 23.06.2020
    Hallo,
    seit Anfang März habe ich vermeintlich starke Probleme mit Mandelsteinen. Ich muss niesen (bin Allergiker) und anschließend habe ich im Hals ein Brökchen was ich ausspucke. Manchmal hatte ich zuvor ein Fremdkörpergefühl im Hals.

    Die Bröckchen sind weich, stinken, lassen sich zerdrücken und weißlich gelblich gefärbt.

    Das passiert alle 1-2 Tage und die Bröckchen werden immer größer. In zwischen so groß wie ein halbes Centstück.

    Kann es sich dabei überhaupt noch um Mandelsteine handeln oder geht in meinem Hals etwas anderes vor? Ich habe keine Halsschmerzen oder andere Krankheitssymptome.
    Optisch kann ich keine Veränderungen an meinen Rachenmandeln feststellen. Diese sind schon viele Jahre relativ zerklüftet, haben aber bis auf ganz selten mal einen Minimandelstein nie Probleme gemacht.

    Mit meinem Arzt habe ich bereits gesprochen und eine Überweisung zum HNO erhalten. Leider ist es bis zum Termin noch eine Weile hin und ich mache mir Sorgen, dass ich evtl. ein Loch im Hals haben könnte was immer größer wird.
    1. Mandelsteine Dr. med. Thomas Zeller am 24.06.2020
      das sind eindeutig Mandelsteine, blöckelig, übel riechend etc. Diese bilden sich wenn Sie in der Gaumenmandel eine Tasche oder Krypte haben, dort lagern sich Speisereste, Lymphozyten und Bakterien ab und führen zu den beschriebenen Problemen. Es gibt 3 Möglichkeiten der Therapie, so lassen immer mal wieder ausdrücken, Entfernung der Tonsillen als ultima ratio, macht aber angesichts der 5% Nachblutungsgefahr kein HNO "freiwillig" will heissen Tonsillensteine sind keine harte Indikation zu einer Tonsillektomie, oder ein Verfahren was selten verbreitet ist nach PRof Voigt sofern es sich um eine wenig verzweigte Tasche handelt in lokaler Betäubung mittels einer speziellen Sonde wird die Tasche vom Boden her verödet und bleibt meist zu, man darf dabei nur keinen HOhlraum bilden..... nfg TZ
  15. Schmerzen im Gehörgang, beim Kauen und Schlucken reschke am 23.06.2020
    HNO-Arzt hat in mehreren Wochen Behandlung mehrfach geschnitten, Tropfen und Antibiotikum verschrieben, gespült, Streifen mit Antibiotikum eingeführt. Nichts hat wirklich geholfen, nun ist er ratlos. Kann nur mit Schmerzmitteln schlafen. Ich trage Hörgeräte mit Otoplastiken, die schon zweimal eine Entzündung hervorgerufen haben. Jedesmal ging die Entzündung mit Salbe zurück. Diesmal nicht. Kann man mit bildgebenden Verfahren den Entzündungsherd, wenn es einen gibt, lokalisieren?
    1. Entzündunsherd Dr. med. Thomas Zeller am 23.06.2020
      lokalisieren wenn er nicht zu klein ist schon, ist aber ausser bei Verdacht auf eine otitis externa maligna, wie Sie bei Immunsupprimierten patienten vorkommen kann nicht sinnvoll.Hier hilft eigentlich nur Abstrich und Cilodex Ohrentropfen, ein Geschisch aus Antibiose und Cortison, viel fleissige Pflege und die Ohrpasssstücke lange Zeit nicht tragen. Meist sind es problemkeime wie pseudomonas die solche Probleme machen
  16. Eiskalte Nase mit Schmerzen nach Nasenkorrektur / Empty Nose Syndrom Julia am 23.06.2020
    Hallo Forum,
    Ich hatte im Herbst 2017 eine Septorhinoplastik (ästhetisch und funktionell) und leide seit nunmehr einem Jahr an den Spätfolgen der Operation, v.a. unter einer sehr beschädigten und trockenen Nasenschleimhaut, ein Typ Empty Nose Syndrom (ENS).

    Mein Hauptsymptom ist jedoch, dass die Nase nicht nur innerlich kühl ist, sondern, dass sie von außen (an der Spitze, Nasenrücken bis hin zur Nasenwurzel/Bereich Augenbrauen und Stirn) kalt ist und schmerzt. Manchmal real auch für Außenstehende fühlbar, manchmal nur für mich fühlbar, ganz egal ob ich drinnen im Warmen oder draußen im Wind bin. Es fühlt sich manchmal an, ob sie abstirbt, eine Hautverfärbung gibt es nicht. MRT und CT sind nach Aussagen meiner HNO-Ärzte unauffällig.

    Diese äußere Kälte ist nicht typisch für ENS, aber macht mich total verrückt und ich kann sehr oft an nichts anderes denken als die kalte Nase. Darunter leidet meine Lebensqualität sehr. Daher wollte ich Sie fragen, ob Sie sich solche Missempfindungen erklären können oder davon bereits nach Nasenoperationen gehört haben. Hängt das auch mit der Nasenschleimhaut zusammen? Oder kann dies eine Entzündung des Knochen sein? Ist dort ein Nerv eingeklemmt? Wieso kommen diese Missempfindungen fast 2 Jahre nach einer OP? Und das Wichtigste: Glauben Sie, dass man diese Missempfindungen mit einer Behandlung beim Neurologen oder mit alternativen Methoden wie z.B. der Neuraltherapie behandeln könnte?

    Ich bedanke mich bereits im Vorfeld!

    Herzliche Grüße
    1. Sehr dünne Dr. Thomas Zeller am 23.06.2020
      Datenlage zu dem Thema vor allem wenn es erst nach 2 Jahren gekommen ist.wir haben vielleicht ein bis zwei Patienten mit gefühlsseligen.rungen aber nicht in Zusammenhang mit ens gesehen. Bei neurologischen Problemen scheint Vita b zu helfen bei trockener Nase Salben od er emulsion. Ankleben eines Nasenloches kann die Feuchtigkeit innen erhöhen Kuraufenthalte in Seeklima bringt nur kurz was man müsste schon dort hinziehen aber wer kann das schon. Ich würde schon neuraltherapie mal versuchen, und auch mal an einen morbus raynond denken, letztendlich muss es mit der Schleimhaut zu tun haben. Erstmal die gut pflegen und es besteht beim ens die Möglichkeit den Innenraum der Nase durch unterfüttern zu verkleinern was oft schon hilfreich ist
  17. Seltsames Gefühl in der Zungenspitze Frank am 22.06.2020
    Hallo zusammen,

    ich habe seit ca. 2 Wochen ein seltsames Gefühl in der Zungenspitze. Ich kann es schlecht beschreiben, aber es ist ein brennendes Gefühl. Es fühlt sich so an, als wenn sie entzündet ist. Im Spiegel kann ich keinerlei Veränderung feststellen. Beim Reden habe ich manchmal das Gefühl, dass mich da irgendetwas stört.

    Ich habe Angst dass es irgendetwas schlimmes, bösartiges ist.

    Ich bin 46 Jahre alt, Nichtraucher und trinke nur gelegentlich Alkohol.

    Schönen Gruß

    Frank
    1. bösartige Dr. med. Thomas Zeller am 22.06.2020
      Veränderungen sieht man rasch, was bei Ihnen möglicherweise vorliegt sind an der Unterkieferzahnreihe innen Rauhigkeiten an denen Sie unbewusst nachts reiben als eine Enntzündung. Eventuell das glätten lassen mfg TZ
  18. Seit jahren meistens keine Stimme, nur selten da. (Seit einer Mandeloperation)) Meik B. am 20.06.2020
    Guten Tag,

    Mein Name ist Meik(20Jahre). Ich hatte 2017 eine Normale Mandeloperation (Da war ich 17 Jahre alt) da ich öfter eine Mandelentzündung hatte. Eine von den Mandeln war auch relativ groß. Ich habe der Operation zugestimmt, und die Operation verlief auch schnell. Der Operierende Arzt kam zum erst Besuch auf mein Zimmer und hatte mir gesagt ich darf 5 tage nicht sprechen. Dies habe ich getan.

    Jedoch habe ich als die fünf Tage vorbei waren keine Stimme mehr heraus bekommen. Der HNO Arzt meinte das komme mit der Zeit, naja nicht wirklich. Die Mandel OP war soweit abgeheilt und ich hatte aber immer noch große Probleme zu sprechen. Zuvor hatte ich eine sehr tiefe und kraftvolle Stimme gehabt, habe sehr gerne gesungen und vorgelesen. Als ich gemerkt habe das es nicht wirklich besser wird bin ich noch einmal zu diesen HNO Arzt gegangen und er meinte ich habe eine Kehlkopfentzündung, was anscheinend nicht stimmte da es auch danach nicht besser wurde.

    Dann bin ich nochmals zu ihm und er hat mich zu einer Logopädin geschickt, sehr freundlich und hilfsbereit. Ich habe alle Übungen gemacht, mit der Hoffnung das es sich bessert. Leider war sie am Ende auch Ratlos und das war es. (Die meiste zeit kann ich nur mit Anstrengung eine Stimme erzeugen. Und nur selten und für einen kurzen Zeitraum geht es ohne Probleme z.b morgens oder manchmal Abends )

    Danach folgten Besuche bei 4 anderen HNO's die alle unterschiedliche Meinungen hatten. Einer meinte er kann nichts erkennen, und das bessert sich bestimmt. Ein andere meinte meine Muskeln verkrampfen und da kann man nichts machen. Der letze meinte ich habe zu viel Schleim in meinem Hals und deswegen können die Stimmbänder nicht schwingen.

    Aber wirklich was getan hat niemand. Mit der Annahme das es halt nun so ist habe ich es teilweise hingenommen, jedoch möchte ich wieder singen und Spaß am reden haben. Da ich ja manchmal gut sprechen kann muss doch etwas der Grund dafür sein, das meine Stimme wieder weg geht.

    Hoffe mein Text ist nicht zu lange,

    Vielleicht hat ja jemand eine Idee.

    Einen wunderschönen Tag wünscht,
    Meik B.
    1. Eine Mandeloperation Dr. med. Thomas Zeller am 21.06.2020
      per se findet auf einer ganz anderen Etage statt als die Stimmbildung, so kann die OP nichts damit zu tun haben. Ganz anders jedoch die dazu notwendige Narkose mit Intubation. Bei einer unsachgemässen oder schwierigen Intubatiion kann es zur sog Aryluxation mit nachfolgender Stimmproblematik kommen, heistt aber nicht dass es bei Ihnen so war, nur das dies eine Möglichkeit ist. ERkennen kann eigentlich jeder HNO eine solche oder man sucht einen Phoniater auf....
  19. Piepsen Verschwunden aber jetzt Geräusche im Ohr Pfandleiher am 20.06.2020
    Hallo, Das Piepsen ist verschwunden im Ohr nach Magnesium Einahme, nach ca . 7-8 tagen.

    Das piepen ist verschwunden aber trotzdem ist im Bereich Kopf/ Ohr? Eine gewisse Unruhe da. Ich höre etwa so Schallgeräusche oder Stromgeräusche. Meine Ohren piepen auf jedenfall nicht mehr. Aber von wo kommen diese komischen Geräusche im Kopf bzw Ohr ? langsam wird's gruselig. Es kommt eher wenn ich mich hinliege zum schlafen oder auf der Couch wenn es ruhig ist. wie oben schon erwäht Piept es nicht mehr im Ohr, dabei halte ich beide Ohren zu und kein Piepen mehr oder sowas maximal die Blutgeräusche die aber jeder hat.



    LG
    1. Nachtrag: Pfandleiher am 20.06.2020
      achja, Druckausgleich nicht möglich- was heisst das?
    2. Ohne Dr. med. Thomas Zeller am 21.06.2020
      untersuchungsbefunde entziehen sich solche Fragen in einem forum, von Ratespielen halte ich nichts
  20. Ohrgeräusch am Morgen André am 20.06.2020
    Guten tag. Seid einiger zeit stelle ich fest, dass ich morgens nach dem Aufwachen ein hohes Geräusch auf dem linken Ohr wahrnehme. Dies tritt insbesondere im Liegen auf und bessert sich nach dem Aufstehen. Auch stellte ich fest, dass ich bei Durchführung des Druckausgleichs das Geräusch nicht mehr höre. Erst wenn das Ohr wieder "auf" geht, höre ich das Piepen. Laut HNO ist mit den Ohren alles in Ordnung, kein Hörverlust. Es gab auch kein Lärmereignis. Kann es sich hier um stressbedingten Tinnitus handeln? Ich finde es komisch, dass das Geräusch nicht mehr wahrnehmbar ist, wenn ich den Druckausgleich durchführe und es auch im Liegen lauter wahrnehmbar ist. Auch höre ich es nicht mehr, wenn ich das Ohr fest verschließe. Tinnitus wird doch aber eigentlich im Gehirn erzeugt und kann nicht durch Ohr Zuhalten verschwinden, oder? Da das Geräusch auch teilweise schon auftritt, wenn ich nachts aufwache, bin ich schon etwas verzweifelt.
    1. Stressbedingter Dr. med. Thomas Zeller am 21.06.2020
      Tinnitus unwahrscheinlich im Schlaf gibts kaum stress es sei denn Sie leider unter Schlafapnoe. Tinnitus kann auch im Ohr "erzeugt" werden, fixiert sich aber gerne nach einiger Zeit im Gehirn

Seite 5 von 35

Neuen Kommentar schreiben