Mittelohrentzündung

Mittelohrentzündung akut und chronisch (Otitis media)

Otitis media ist eine Entzündung des Mittelohres (der Hohlraum hinter dem Trommelfell) und meistens mit Flüssigkeitsabsonderung verbunden. Häufig, aber nicht immer, ist eine Mittelohrentzündung durch Bakterien bedingt. Der Arzt unterscheidet zwischen der akuten Form (häufig) und der chronischen Form (seltener) der Otitis media. Aus einer akuten Otitis media kann sich die chronische Otitis media entwickeln.
Eine Mittelohrentzündung macht sich üblicherweise bemerkbar mit stechenden oder pochenden Ohrenschmerzen, oftmals begleitet von Kopfschmerzen, Fieber und allgemeinem Unwohlsein bzw. Krankheitsgefühl. Auch Hörstörungen oder Ohrgeräusche können sich entwickeln, da die Flüssigkeitsbildung im normalerweise luftgefüllten Mittelohr die Hörknöchelchen in ihrer Funktion (Schallübertragung zum Innenohr) behindert. Nach einigen Tagen kann es zu einem plötzlichen Durchbruch des Trommelfells kommen, so dass sich die im Mittelohr gebildete Flüssigkeit in den äusseren Gehörgang entleert. Dabei lassen die Schmerzen schlagartig nach.
Eine frühzeitige ärztliche Diagnose (Ohrenuntersuchung) verhindert Komplikationen. Die Otitis media wird mit wirksamen Medikamenten behandelt und ist meist innerhalb von 14 Tagen überwunden.

Die Otitis media ist eine häufige Kinderkrankheit. In manchen europäischen Ländern sind bis zu 50% aller Kinder davon befallen. Erwachsene erkranken daran weniger häufig.

Was deutet bei Kindern auf eine Otitis media hin?

Bei Kindern kann die Erkrankung zunächst auch ohne Schmerzgefühl oder Fieber auftreten. Einige Anzeichen deuten jedoch deutlich auf ein Mittelohrentzündung hin: Das Kind ist abgespannt und müde, es dreht Fernseher oder Radio lauter als sonst auf, Gesprochenes wird häufiger missverstanden, das Kind zieht oder kratzt sich am Ohr.

Wie wird die akute Otitis media behandelt?

Sie wird üblicherweise mit abschwellenden Ohrentropfen behandelt. Wenn es sich um eine bakterielle Infektion handelt, verkürzen Antibiotika die Krankheitsdauer und lindern die Schmerzen. Auch verordnen viele Ärzte entzündungs- und schmerzhemmende Tabletten.

Was ist eine chronische Otitis media?

Eine wiederholt auftretende akute Otitis media kann sich in eine chronische Mittelohrentzündung verwandeln. Dabei ist das Trommelfell meistens durchbrochen (perforiert) oder vernarbt.

Kann eine chronische Otitis media das Ohr schädigen?

Sie kann. Zu dem ist diese Variante der Otitis media meist mit einem verminderten Hörvermögen verbunden. Es besteht die Gefahr, dass sich aus einer chronischen Mittelohrentzündung weitere (Ohren)-Krankheiten entwickeln, bis hin zur Gesichtslähmung.

Wie wird die chronische Otitis media behandelt?

Sie erfordert meist einen chirurgischen Eingriff am Ohr, der in der Regel komplikationslos verläuft und das Hörvermögen wieder herstellen kann.