Wichtiger Hinweis: Auskünfte werden ausschliesslich unverbindlich erteilt und können lediglich eine erste und vorläufige Einschätzung vermitteln. Sie können das individuelle Beratungsgespräch oder einen Besuch bei einem Arzt in keinem Fall ersetzen! Die Betreiber dieser Seite haften nicht für die hier gestellten Fragen oder geposteten Kommentare Dritter!

Neuen Beitrag verfassen

Wir bitten Sie, unsere Stichwortsuche zu nutzen, bevor Sie eine neue Frage formulieren. Aufgrund der Vielzahl der Anfragen, sind hunderte Fragen bereist mehrfach gestellt worden, so dass Sie stichwortbezogen schnell Ihre Antwort finden können. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Beiträge und Antworten (2797)

  1. Bilder: Ist das ein Fremdkörper in der NNH? Christian am 01.04.2024
    Guten Tag,

    mir wurde vor etwa 4 Jahren ein Weissheitszahn in der rechten NNH entfernt.
    Ich habe chronische Schmerzen in der rechten Wange und bin nun erwerbsunfähig.

    MKGs haben mehrere DVTs gemacht, HNOs mehrere CTs.
    Auf den Bildgebungsverfahren war nichts zu sehen.

    Allerdings habe ich noch eine MRT Aufnahme:

    Auf den folgenden MRT-Bildern sind für mich als Laie drei zylinderförmige Fremdkörper in der Nebenhöhle zu sehen:

    https://de.imgbb.com/

    Sind diese Objekte künstlich?
    Gehören die dahin?
    Erklären die Objekte die Schmerzen?

    Vielen Dank!

    Christian
    1. Ich kann keine Bilder Marion Zeller am 02.04.2024
      einsehen.
    2. Christian am 02.04.2024
      Ich habe es nochmal woanders hochgeladen:

      https://postimg.cc/6430Zf9R

      Für mich als Laien sieht das sowohl nach einem Fremdkörper auf dem linken Bild, wie nach einer Zyste auf dem rechten Bild aus.
    3. Fremdkörper Marion Zeller am 10.04.2024
      kann man im MRT nicht sehen, die Nebenhöhle scheint verändert (operiert im mittleren Nasengang??) und der signalgebende Anteil rechts wie links sind flüssigkeitsreiche Ansammlungen in verschiedenen Ebenen, also Zyste. Einen Frendkörper kann ich nicht sehen. Jetzt müsste man die gleiche Schichtung als CT oder DVT sehen.
  2. Paukenerguss Petra S. am 01.04.2024
    Hallo,
    seit mittlerweile 2,5 Wochen leide ich an einem Paukenerguss, der nach überstandener Kehlkopfentzündung mit Husten und Halsschmerzen aufgetreten ist. Zu Beginn ist das Ohr zugefallen, habe auf diesem Ohr nichts mehr gehört und die linke Gesichtshälfte war taub. Nach Termin beim HNO wurde mir 3 mal täglich abschwellendes Nasenspray, inhalieren mit Eukalyptus, Wärme aufs Ohr und Druckausgleich empfohlen. Mittlerweile höre ich wieder auf dem Ohr und die Gesichtshälfte ist nicht mehr taub. Leider ist das Ohr immer noch zu. Seit ein paar Tagen habe ich jetzt ein knacken im Ohr beim Schlucken. Gutes Zeichen dass das Ohr bald aufgeht ?
    Mitte Mai wollen wir in den Urlaub fliegen stand heute müssen wir den Flug wohl stornieren.
    1. Ein Paukenerguss Marion Zeller am 02.04.2024
      Nach einem Virusinfekt ist langwierig aber was sie merken ist die Heilung und sie machen alles richtig. Bis Mai zum Flug ist ausreichend Zeit. Wenn nicht könnte man Anfang Mai immer noch eine kleine Parazentese machen.
  3. Explantation CI Micha am 09.03.2024
    Hallo,
    mein Sohn hat seit 2016 ein CI, mit dem er gute Hörergebnisse erzielt und das er sehr gerne trägt.
    Leider hat er seit Oktober zunehmend Kopfschmerzen, Schwindelanfälle und einen Druckschmerz am Implantat.
    Seit Ende Januar gibt es keinen Tag an dem er nicht Kopfschmerzen hat. Er ist in Schule und Freizeit sehr eingeschränkt. Das Tragen des CI‘s verschlimmert die Kopfschmerzen.
    Zweimal ist er schon nach Kopf-und Schwindelbeschwerden bewusstlos geworden. Auch ist er desöfteren durch die Schwindelanfälle so beeinträchtigt, dass er quasi die Orientierung verliert.
    Das CI wird nun entfernt.
    Haben Sie schonmal von so einem
    Fall gehört? Wie sind ihre Erfahrungen hierzu ?
    Nach frühestens einem halben Jahr kann ein neues CI implantiert werden, kann unser Sohn dann an seine alte Hörleistung anknüpfen?
    LG und vielen Dank
    Micha
    1. das sind sehr spezielle Fragestellungen Marion Zeller am 12.03.2024
      die ich auf den individuellen Fall Ihres Sohnes bezogen dem CI-Zentrum stellen würde, da gibt es keine allgemeinen Prognosen. Hier kann jeder Fall anders gelagert sein.
  4. Druck am Ohr / gemindertes Hörvermögen Felix am 08.03.2024
    Guten Tag,

    vor ein paar Tagen bin ich mit einem fast tauben linken Ohr mit leichtem Druckgefühl aufgewacht. Nach einer Spülung mit Kochsalz und etwas Herumdrücken an der Ohrmuschel hat es sich wieder normal angefühlt und ich konnte wieder hören. Beim Spülen habe ich bemerkt, dass ziemlich viel Ohrenschmalz vorhanden war, und dachte, dass das die Ursache gewesen sein musste. Tagsüber hatte ich keine Probleme mehr. Am nächsten Tag hat sich genau dasselbe wiederholt. Als ich mich aber gestern Abend ins Bett gelegt habe, habe ich nach wenigen Minuten bemerkt, wie direkt wieder dieses Gefühl von Druck und Verstopftheit gekommen ist. Es ist dann bis zum Morgen geblieben und auch trotz kurzer Spülung nicht weggegangen (es war aber so gut wie gar kein Ohrenschmalz mehr da). Ich bin dann zu meinem Hausarzt gegangen, er meinte folgendes: Laut der kurzen Untersuchung mit Stethoskop ist an diesem Ohr das Trommelfell angespannt, vemutlich liegt das Problem im Bereich zwischen Ohr und Nase. Ich sollte abschwellendes Nasenspray ausprobieren, was aber bis jetzt (2 Anwendungen) noch kein bisschen geholfen hat. Außerdem habe ich das Gefühl, dass mein Mund, besonders Abends, schnell trocken wird und ich mehr trinken muss als sonst (könnte aber auch Einbildung sein). Infektionen/Erkältungen hatte ich schon lange keine mehr, Allergien sind bei mir auch nicht bekannt. Zum HNO könnte ich frühestens am Dienstag gehen. Was raten Sie mir bis dahin? Könnte eine Tubenbelüftungsstörung vorliegen?

    Vielen Dank im Voraus
    1. Klingt nach einer Marion Zeller am 12.03.2024
      Tubenbelüftungsstörung, wobei der HNO-Arzt da mehr als der Hausarzt sehen kann, ob nicht doch was auf dem Trommelfell liegt
  5. Nasennebenhöhlenentzündung mit Polypen Heike Kania am 06.03.2024
    Hallo!
    Ich bin vor ca. einem Jahr zu einem HNO-Arzt gegangen, weil ich nachts beim Einatmen immer ein leises Knistern hörte, ähnlich dem Wind der über ein Getreidefeld streicht. Das Geräusch kommt eindeutig nicht aus der Lunge, sondern aus dem oberen hinteren Nasenbereich. Befund damals zwei kleine Polypen, verordnet wurde Kortison-Nasenspray. Nach einem halben Jahr Kontrolle mit unverändertem Lokalbefund und gleichem Geräusch + lautes Knacken und Gurgeln beim Bücken und wieder Aufstehen. CT erfolgte mit folgendem Befund:
    Dekalzifizierung der Knochenstrukturen der medialen Kieferhöhlenwände und Ethmoidalzellen, subtotale Verlegung der rechten OHK und Ethmoidalzellen, Kärftige polypös zirkuläre Schleimhautschwellung der linken OKH, linken Keilbeinhöhle und Stirnhöhlen.
    Nun wird eine Op angedacht, außer den Geräuschen habe ich aber nur wenig Beschwerden manchmal etwas Druck auf den Augen und Kopfschmerzen. In der Vergangenheit hatte ich kaum Schnupfen und auch wenig Beschwerden durch eine bekannte Frühblüher-Allergie, eher ein ständiges Räuspern und Hüsteln.

    Meine Frage nun: Kennt jemand solche Geräusche und sind diese durch den CT-Befund zu erklären?

    Mfg
    HK
    1. Atemgeräusche Marion Zeller am 12.03.2024
      könnten durchaus von einer chronisch polypösen Nebenhöhlenproblematik herrühren. Eine OP Indikation ergibt sich auch aufgrund der Beschwerden, die hier ja nur wenig bestehen. Ob man nur aufgrund des Geräusches operieren soll, da wäre ich mir nicht sicher.
  6. Einseitige Mandelbeschwerden Miriam am 05.03.2024
    Guten Tag,

    Ich habe seit ca. 4 Wochen einseitige Mandelschmerzen, die sporadisch auftreten. Auch manchmal in bestimmten Liegepositionen. Rechtsseitig. Die rechte Mandel sieht auch dicker aus als die linke. Nun habe ich gegoogelt und natürlich lese ich dort die schlimmsten Dinge. Ich habe sehr Angst, dass es vielleicht Mandelkrebs sein könnte. Liegt das nahe anhand meiner Beschreibung? Bisher sind mir keine weiteren Symptome aufgefallen.

    Mfg,

    Miriam Schmiedel
    1. Nein, Marion Zeller am 05.03.2024
      ein Mandelkrabs ist Gottseidank sehr selten. In der Regel sind es lokale Entzündungen in der Mandel bei Detrituspröpfen. Gurgeln mit Salzwasser, Kaugummikauen und ggf. vorsichtig die mandel ausdrücken. Sonst den HNO draufschauen lassen.
  7. Einseitige Mandelbeschwerden Miriam am 05.03.2024
    Guten Tag,

    Ich habe seit ca. 4 Wochen einseitige Mandelschmerzen, die sporadisch auftreten. Auch manchmal in bestimmten Liegepositionen. Rechtsseitig. Die rechte Mandel sieht auch dicker aus als die linke. Nun habe ich gegoogelt und natürlich lese ich dort die schlimmsten Dinge. Ich habe sehr Angst, dass es vielleicht Mandelkrebs sein könnte. Liegt das nahe anhand meiner Beschreibung? Bisher sind mir keine weiteren Symptome aufgefallen.

    Mfg,

    Miriam Schmiedel
  8. Nasenmuschel Verödung Katharina am 04.03.2024
    Guten Tag,

    Ich habe vor einer Woche die Nasenmuscheln verödet bekommen.
    Die Ersten Tage war alles super, keine Beschwerden und direkte Besserung.
    Nach circa 5 Tagen Begonn das Nasensekret ab und zu gelblich zu werden/ gelbliche Schleimbrocken zu bilden. Gestern am 6 Tag hatte ich auch relativ starke Schmerzen im NNH Bereich.
    Heute wieder besser. Mein HNO konnte mir nicht Helfen und in die Klinik möchte ich auch nicht, da ich nicht weiß ob das jetzt besonders besorgniserregend ist.
    Reichen Nasenspülung Dampfbad und Sinupret aus? Ab wann sollte man Antibiotika nehmen?

    Vielen Dank

    Katharina
    1. Heilung nach Muschelverödung, Marion Zeller am 05.03.2024
      das dauert. Derjenige der die Muscheln verödet hat sollte die Nase einmal absaugen und ihnen Pflege- und Reinigungprodukte verschreiben. WEnn beim HNO alles in Ordnugn war ist das eine ganz normale Wundheilung.
  9. Zäher Speichel Britta Gahlen am 03.03.2024
    Mir wurde im August ein Zahn gezogen und der Zahn daneben war beherdet und hatte eine Krone. Diese wurde entfernt und ich bekam ein Provisorium. Seitdem habe ich Mundtrockenheit. Ich bekam Zungenpilz und nahm Amphomoranal Lutschtabletten. Der beherdete Zahn schmerzte nach 2 Monaten und wurde ebenfalls gezogen. Meine Innenwange schwoll für 4 Wochen extrem an. Nach 14 Tagen hatte ich eine Infektion und musste Metrodinazol und Amoxilin nehmen. Danach wieder Zungenpilz und ich nahm wieder Amphomoranal Lutschtabletten. Jetzt ist mein Speichel sehr klebrig und meine Zunge rau. Vieles an Diagnosen ist ausgeschlossen worden. Deshalb wende ich mich an Sie. Ich bin sehr verzweifelt. Pathologisch gesehen, bin ich gesund. Vielleicht können Sie mich unterstützen, die Ursache für meine Problematik zu finden.
    1. Mundflora Marion Zeller am 05.03.2024
      Nach so vielen mundflorazerstörenden Therapien müssen sie diese mit viel Geduld wieder aufbauen. zB Gelorevoice und Repha os Mund und Rachenspray, zudem möglicherweise eine Darmsanierung.
  10. Ohrgeräusche Janine am 27.02.2024
    Guten Tag zusammen
    Ich habe seit einigen Tagen immer wieder ein zischen im Ohr oder auch Kopf!?
    Mal mehr mal weniger..am Tage kann ich dies gut ausblenden, aber am Abend ist das sehr schwierig.
    Zudem höre ich manchmal meinen eigenen puls Im Ohr.
    Ist das evtl ein tinnitus oder doch herz Kreislauf Probleme
    Ach ja,ich habe hohen Blutdruck
    Medikamente sind: candesartan 8 mg und 2 Mal täglich Metoprolol 47 5
    1. Pulsen Marion Zeller am 27.02.2024
      im Ohr hat eher seinen Ursprung in einer Gefäß- oder Blutdruckproblematik, als hier weiter kontrollieren.
  11. schleimiges Gefühl im Hals nach dem Essen Lina am 22.02.2024
    Hallo, ich habe seit Monaten das Problem, dass ich mich nach dem Essen oder manchmal bei dem Essen räuspern oder leicht husten muss, da ich das Gefühl hab, dass sich noch etwas im Hals befindet. Durch das räuspern oder Husten geht das dann weg. Wenn ich mich nicht räusper oder huste wird meine Stimme auch so rau und kratzig. Ich hatte schonmal eine Kehlkopfentzündung, kann das daran liegen? Kann ich irgendwas dagegen tun?

    Vielen Dank schonmal.
    1. Nach dem Essen Marion Zeller am 27.02.2024
      klingt das eher nach einem Magenproblem. Eine klassische Kehlkopfentzündung ist das nicht.
  12. Ohrknaken Rebecca Günzel am 21.02.2024
    Hallo seit einigen Tagen knackt mein linkes ohr an der Ohrmuschel kurzvordem Gehörgang, was kanndas sein meinr Ärztin versteht mich nicht!, sie hat mir eine salbe und nasenspray, verordnet was soll das bringrigen??

    Kann da was gebrochen sein z.b durch Naseputzen??
    1. Nein, Marion Zeller am 27.02.2024
      da kann nichts brechen, wenn Sie damit schon beinm Arzt waren ist was schlimmes auch ausgeschlossen, Hören sie auf dort zu manipulieren.
  13. Ohrknaken Rebecca Günzel am 21.02.2024
    Hallo seit einigen Tagen knackt mein linkes ohr an der Ohrmuschel kurzvordem Gehörgang, was kanndas sein meinr Ärztin versteht mich nicht!, sie hat mir eine salbe und nasenspray, verordnet was soll das bringrigen??

    Kann da was gebrochen sein z.b durch Naseputzen??
  14. Ohrknaken Rebecca Günzel am 21.02.2024
    Hallo seit einigen Tagen knackt mein linkes ohr an der Ohrmuschel kurzvordem Gehörgang, was kanndas sein meinr Ärztin versteht mich nicht!, sie hat mir eine salbe und nasenspray, verordnet was soll das bringrigen??

    Kann da was gebrochen sein z.b durch Naseputzen??
  15. Blutung durch Trockenheit? blackdays13 am 21.02.2024
    Hallo ich wollte mal in Erfahrung bringen, ob man durch nächtliches schlafen mit offenem Mund auch Blutung im Rachen oder tiefer bekommen kann? Meine Zunge hat zb heute morgen durch die Trockenheit im Mund gekribbelt und ich hab dann immer wieder einmal etwas blut im Mund Minimal beim 2-3 mal ausspucken. Magenspiegelung wurde diesbezüglich schon gemacht , Lunge gecheckt auch, und 2x HNO besucht. Nasenbluten hab ich keins ist zumindest nie etwas im Taschentuch.
    1. Ja, Marion Zeller am 27.02.2024
      dass oberflächliche Austrocknung der Schleimhaut auch zu leichten Blutbeimengungen führen kann ist durchaus möglich, zumal auch wirkliche Blutungsquellen ausgeschlossen sind, Lutschen Sie abends mal eine Gelorevoice zum Schlafengehen. Sonst sind Zahnfleischblutungen möglich
  16. blut im Speichel nach dem Schlafen blackdays13 am 20.02.2024
    Hallo habe immer Blut im speichel nach dem Schlafen 3-4 mal kann ich etwas blut ausspucken nicht sehr viel - Rotes frisches blut. Hab jetzt deshalb eine Magenspiegelung ohne befund Röntgen Brustkorb ohne befund Ultraschall Ohne befund hinter mir und war 2 x beim HNO Arzt. Dieser will mich jetzt zu einer panendoskopie schicken unter vollnarkose. Ist das wirklich sinnvoll und nötig? Was könnte es den noch sein warum da immer blut kommt ein bisschen. Habe mit Stillen Reflux probleme gehabt , schlafe immer mit offenen mund weil ich nachts durch die nase schlecht luft bekomme. Hab auch gefäßzeichnung im Rachen und am Kehldeckel. Kann das auch daher kommen? Ich bin langsam echt am verzweifeln jetzt schon wieder eine vollnarkose über mich ergehen lassen zu müssen gesund ist das ja auch nicht alles und ohne risiko.... lg
  17. Anhaltende Sinusitis Alex am 19.02.2024
    Hallo,

    ich habe seit drei Monaten eine aus Erkältung entstandene Sinusitis, im Akutstadium schwere Symptome, jetzt nachgelassen aber chronifizierend. Vorher völlig gesund und früher nur selten Sinusitis. Zwei Antibiotika, Kortison-Nasenspray, Phytopharmaka, Nadenduschen haben gelindert, aber nicht geheilt. CT-Befund ergab Schleimhautschwellung im Sinus maxillaris/ethmoidalis mit schmaler Spiegelbildung (7 mm) im linken Sinus maxillaris, polypoide Schleimhautschwellung Recessus alveolares beidseits, Nasenmuschelhyperplasie und Nasenseptumdeviation rechts um 7 mm. Einschränkungen derzeit leicht verstopfte Nase, häufig Kopfschmerz teils mit Benommenheitsgefühl, eingeschränkte Leistungsfähigkeit (Berufsalltag anstrengender, Sport intensiv schwierig, abends häufig sehr erschöpft), mentale Belastung aufgrund Dauer und Kopfschmerz.

    Was sollte ich tun? OP jetzt ratsam? Noch abwarten und z. B. noch naturheilkundliche Versuche mit Bromelain o. ä. unternehmen?

    Herzlichen Dank.
    1. Ich würde konservativ noch zuwarten Marion Zeller am 27.02.2024
      und weiter mit einem corticoidhaltigem Nasenspray, Inhalationen ev. mit einem Pari sinus Gerät, Bromalain und Schleimlöser arbeiten. OP kann man dann machen wenn es sich zum Sommer hin weiter nicht legt. Besteht eine Allergie?
    2. Keine Allergie Alex am 27.02.2024
      Vielen Dank, das hilft mir! Nein, Allergien bestehen nicht.
  18. Nasenflügel unterschiedlich groß Felix am 17.02.2024
    Hallo,
    ich habe eine Frage und zwar habe ich mir als Kind oft in der Nase herumgebohrt , meistens aus Langeweile es war manchmal schon fast zwanghaft aber dass mache ich nun schon seit Jahren nicht mehr. Mir ist nur leider letztens aufgefallen das meine Nasenlöcher unterschiedlich aussehen und wollte Fragen ob dass dadurch entstanden sein könnte.
    Mfg Felix
    1. Nein, Marion Zeller am 27.02.2024
      das hat damit nichts zu tun, aber selbst wenn, dann wäre das jetzt auch so wie es ist.
  19. Hörtest und Antrag auf GDB Marcel Naumann am 08.02.2024
    Hallo,ich arbeite seit 25 auf Baustelle ,wo Laute Geräte und Lärm herrscht und mittlerweile ist es so das meine Ohren leicht rauschen und ich auch etwas schwerer höre,macht es Sinn eine Termin beim HNO zu machen, Hörtest usw und dann beim Versorgungsamt eine Antrag auf GDB zu Stellen wenn auch eine leichte Schwerhörigkeit vor liegt? Ich habe schon einen GDB von 40,mit 30 auf mein blindes Auge und 10 auf meine Schlafapnoe..würde es Sinn machen oder.eher nicht?
    1. Ja Marion Zeller am 09.02.2024
      das macht nicht nur für die GdB sondern auch grundsätzlich Sinn, den das klingt nach eine Hörproblem. leider fällt die GdB für Schwerhörigkeiten oft geringer aus als es der subjektive Höreindruck empfinden lässt, aber die GdB wird nach Hörtest und Tabelle berechnet.
  20. Nase läuft dauernd nach Sauerstoffinfusion Maria am 23.01.2024
    Guten Tag, ich habe während einer Darmspiegelung eine Sauerstoffinfusion in mein linkes Nasenloch bekommen, ist in dieser Praxis wohl üblich, denn ich habe keine Vorerkrankungen oder es gab dafür keine Veranlassung. Nach dem Eingriff habe ich ständig geniest und meine Nase lief ständig. Abends hatte ich das Gefühl, dass ich eine Erkältung habe. Heute, einen Tag nach dem Eingriff, ist das Niesen fast weg, aber die Nase läuft immer noch, nicht ganz so schlimm, aber immer noch unangenehm. Nach dem Anruf in der Praxis sagte man mir, ich solle Nasentropfen nehmen und es dauert seine Zeit, da ich vielleicht allergisch darauf reagiere.
    Meine Angst besteht darin, ob etwas in der Nase verletzt wurde und das Laufen der Nase nicht mehr weggeht oder ob sich das ohne Nachwirkungen wieder legt und ich nur abwarten muss.
    Ich bin sehr verunsichert und würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen.
    Vielen Dank im voraus.
    Mit freundlichen Grüßen
    Maria Bender aus Bremen
    1. Nein, Marion Zeller am 24.01.2024
      das heilt in ein paar Tagen wieder ab, da ist die Nasenschleimhaut etwas gereizt.

Seite 2 von 62

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.