Patienten-Forum

Wichtiger Hinweis: Auskünfte werden ausschliesslich unverbindlich erteilt und können lediglich eine erste und vorläufige Einschätzung vermitteln. Sie können das individuelle Beratungsgespräch oder einen Besuch bei einem Arzt in keinem Fall ersetzen! Die Betreiber dieser Seite haften nicht für die hier gestellten Fragen oder geposteten Kommentare Dritter!

Neuen Beitrag verfassen

Antwort auf

  1. 3 HNO OPs in 4 Jahren und keine Besserung Ralph Löffler am 19.09.2021
    Hallo zusammen, ich wurde seit 2018 insgesamt 3x am HNO-Klinikum Tübingen an Stirn- und Nebenhöhlen operiert. Bei der zweiten OP wurde das leicht schiefe Septum mit korrigiert und ein selbstresorbierender Stand zur linken Stirnhöhle eingesetzt. Zuletzt wurde ich am 27.07.2021 operiert und mittlerweile kommen die Schmerzen bereits wieder und der HNO sieht mit der Optik schon wieder nicht mehr bis zur linken Stirnhöhle, weil alles zugeschwollen ist. Meine linke, betroffene Stirnhöhle ist außergewöhnlich groß und der Zugang war relativ klein, wurde, aber wie gesagt, bereits 3x erweitert. So langsam bin ich etwas am Verzweifeln, da das mit den OPs ja nicht ewig so weiter gehen kann, zumal ich erst 46 bin. Nun habe ich gehört, dass eine Studie anlaufen soll, die diese außergewöhnlichen Probleme, wie sie bei mir auftreten, auf regional abgegrenzte Auto-Immun-Erkrankungen zurückführt. Daher die Frage: Kennt jemand diese Studie? Wo kann man sich hierfür anmelden. Allerdings soll das dort getestete Medikament, nur bei Polypen Problemen helfen. Diese treten bei mir aber überhaupt nicht auf. Ich weiß aber auch nicht, ob das so stimmt. Ferner freue ich mich über jeden Austausch zu Erfahrungen mit ähnlichen Krankheitsverläufen und möglich Therapiemöglichkeiten. Vorab, vielen Dank für Eure Hilfe.

Neue Antwort auf Kommentar schreiben