Wichtiger Hinweis: Auskünfte werden ausschliesslich unverbindlich erteilt und können lediglich eine erste und vorläufige Einschätzung vermitteln. Sie können das individuelle Beratungsgespräch oder einen Besuch bei einem Arzt in keinem Fall ersetzen! Die Betreiber dieser Seite haften nicht für die hier gestellten Fragen oder geposteten Kommentare Dritter!

Neuen Beitrag verfassen

Beiträge und Antworten (2717)

  1. schleimiges Gefühl im Hals nach dem Essen Lina vor 2 Tagen
    Hallo, ich habe seit Monaten das Problem, dass ich mich nach dem Essen oder manchmal bei dem Essen räuspern oder leicht husten muss, da ich das Gefühl hab, dass sich noch etwas im Hals befindet. Durch das räuspern oder Husten geht das dann weg. Wenn ich mich nicht räusper oder huste wird meine Stimme auch so rau und kratzig. Ich hatte schonmal eine Kehlkopfentzündung, kann das daran liegen? Kann ich irgendwas dagegen tun?

    Vielen Dank schonmal.
  2. Ohrknaken Rebecca Günzel vor 3 Tagen
    Hallo seit einigen Tagen knackt mein linkes ohr an der Ohrmuschel kurzvordem Gehörgang, was kanndas sein meinr Ärztin versteht mich nicht!, sie hat mir eine salbe und nasenspray, verordnet was soll das bringrigen??

    Kann da was gebrochen sein z.b durch Naseputzen??
  3. Ohrknaken Rebecca Günzel vor 3 Tagen
    Hallo seit einigen Tagen knackt mein linkes ohr an der Ohrmuschel kurzvordem Gehörgang, was kanndas sein meinr Ärztin versteht mich nicht!, sie hat mir eine salbe und nasenspray, verordnet was soll das bringrigen??

    Kann da was gebrochen sein z.b durch Naseputzen??
  4. Ohrknaken Rebecca Günzel vor 3 Tagen
    Hallo seit einigen Tagen knackt mein linkes ohr an der Ohrmuschel kurzvordem Gehörgang, was kanndas sein meinr Ärztin versteht mich nicht!, sie hat mir eine salbe und nasenspray, verordnet was soll das bringrigen??

    Kann da was gebrochen sein z.b durch Naseputzen??
  5. Blutung durch Trockenheit? blackdays13 vor 3 Tagen
    Hallo ich wollte mal in Erfahrung bringen, ob man durch nächtliches schlafen mit offenem Mund auch Blutung im Rachen oder tiefer bekommen kann? Meine Zunge hat zb heute morgen durch die Trockenheit im Mund gekribbelt und ich hab dann immer wieder einmal etwas blut im Mund Minimal beim 2-3 mal ausspucken. Magenspiegelung wurde diesbezüglich schon gemacht , Lunge gecheckt auch, und 2x HNO besucht. Nasenbluten hab ich keins ist zumindest nie etwas im Taschentuch.
  6. blut im Speichel nach dem Schlafen blackdays13 vor 4 Tagen
    Hallo habe immer Blut im speichel nach dem Schlafen 3-4 mal kann ich etwas blut ausspucken nicht sehr viel - Rotes frisches blut. Hab jetzt deshalb eine Magenspiegelung ohne befund Röntgen Brustkorb ohne befund Ultraschall Ohne befund hinter mir und war 2 x beim HNO Arzt. Dieser will mich jetzt zu einer panendoskopie schicken unter vollnarkose. Ist das wirklich sinnvoll und nötig? Was könnte es den noch sein warum da immer blut kommt ein bisschen. Habe mit Stillen Reflux probleme gehabt , schlafe immer mit offenen mund weil ich nachts durch die nase schlecht luft bekomme. Hab auch gefäßzeichnung im Rachen und am Kehldeckel. Kann das auch daher kommen? Ich bin langsam echt am verzweifeln jetzt schon wieder eine vollnarkose über mich ergehen lassen zu müssen gesund ist das ja auch nicht alles und ohne risiko.... lg
  7. Anhaltende Sinusitis Alex vor 5 Tagen
    Hallo,

    ich habe seit drei Monaten eine aus Erkältung entstandene Sinusitis, im Akutstadium schwere Symptome, jetzt nachgelassen aber chronifizierend. Vorher völlig gesund und früher nur selten Sinusitis. Zwei Antibiotika, Kortison-Nasenspray, Phytopharmaka, Nadenduschen haben gelindert, aber nicht geheilt. CT-Befund ergab Schleimhautschwellung im Sinus maxillaris/ethmoidalis mit schmaler Spiegelbildung (7 mm) im linken Sinus maxillaris, polypoide Schleimhautschwellung Recessus alveolares beidseits, Nasenmuschelhyperplasie und Nasenseptumdeviation rechts um 7 mm. Einschränkungen derzeit leicht verstopfte Nase, häufig Kopfschmerz teils mit Benommenheitsgefühl, eingeschränkte Leistungsfähigkeit (Berufsalltag anstrengender, Sport intensiv schwierig, abends häufig sehr erschöpft), mentale Belastung aufgrund Dauer und Kopfschmerz.

    Was sollte ich tun? OP jetzt ratsam? Noch abwarten und z. B. noch naturheilkundliche Versuche mit Bromelain o. ä. unternehmen?

    Herzlichen Dank.
  8. Nasenflügel unterschiedlich groß Felix vor 1 Woche
    Hallo,
    ich habe eine Frage und zwar habe ich mir als Kind oft in der Nase herumgebohrt , meistens aus Langeweile es war manchmal schon fast zwanghaft aber dass mache ich nun schon seit Jahren nicht mehr. Mir ist nur leider letztens aufgefallen das meine Nasenlöcher unterschiedlich aussehen und wollte Fragen ob dass dadurch entstanden sein könnte.
    Mfg Felix
  9. Hörtest und Antrag auf GDB Marcel Naumann vor 2 Wochen
    Hallo,ich arbeite seit 25 auf Baustelle ,wo Laute Geräte und Lärm herrscht und mittlerweile ist es so das meine Ohren leicht rauschen und ich auch etwas schwerer höre,macht es Sinn eine Termin beim HNO zu machen, Hörtest usw und dann beim Versorgungsamt eine Antrag auf GDB zu Stellen wenn auch eine leichte Schwerhörigkeit vor liegt? Ich habe schon einen GDB von 40,mit 30 auf mein blindes Auge und 10 auf meine Schlafapnoe..würde es Sinn machen oder.eher nicht?
    1. Ja Marion Zeller vor 2 Wochen
      das macht nicht nur für die GdB sondern auch grundsätzlich Sinn, den das klingt nach eine Hörproblem. leider fällt die GdB für Schwerhörigkeiten oft geringer aus als es der subjektive Höreindruck empfinden lässt, aber die GdB wird nach Hörtest und Tabelle berechnet.
  10. Nase läuft dauernd nach Sauerstoffinfusion Maria am 23.01.2024
    Guten Tag, ich habe während einer Darmspiegelung eine Sauerstoffinfusion in mein linkes Nasenloch bekommen, ist in dieser Praxis wohl üblich, denn ich habe keine Vorerkrankungen oder es gab dafür keine Veranlassung. Nach dem Eingriff habe ich ständig geniest und meine Nase lief ständig. Abends hatte ich das Gefühl, dass ich eine Erkältung habe. Heute, einen Tag nach dem Eingriff, ist das Niesen fast weg, aber die Nase läuft immer noch, nicht ganz so schlimm, aber immer noch unangenehm. Nach dem Anruf in der Praxis sagte man mir, ich solle Nasentropfen nehmen und es dauert seine Zeit, da ich vielleicht allergisch darauf reagiere.
    Meine Angst besteht darin, ob etwas in der Nase verletzt wurde und das Laufen der Nase nicht mehr weggeht oder ob sich das ohne Nachwirkungen wieder legt und ich nur abwarten muss.
    Ich bin sehr verunsichert und würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen.
    Vielen Dank im voraus.
    Mit freundlichen Grüßen
    Maria Bender aus Bremen
    1. Nein, Marion Zeller am 24.01.2024
      das heilt in ein paar Tagen wieder ab, da ist die Nasenschleimhaut etwas gereizt.
  11. Ohrenschmerzen nach Entfernung eines kleinen Stück Zerumen Marlen am 22.01.2024
    Guten Abend,
    leider habe ich unüberlegt etwas Dummes gemacht. Meine Freundin hat gestern gesehen, dass ich ein sehr kleines Stück Zerumen etwas weiter hinten im Ohr hatte und ich habe sie gebeten das mit der Pinzette zu entfernen. Seitdem habe ich jedoch Ohrenschmerzen und ich habe das Gefühl, ein Nerv oder so ist total überreizt. Wenn ich kaum tut es ebenfalls auf der betreffenden Seite weh seitdem. Ansonsten habe ich keinerlei Infekte oder Allergien.
    Was könnte das sein und wie werde ich die Ohrenschmerzen am schnellsten wieder los?
    Vielen Dank für Ihre Hilfe im Voraus und viele Grüße
    Marlen
    1. Selbstmanipulationen Marion Zeller am 24.01.2024
      können Entzündungen der Haut bedingen. Holen Sie sich otodolor direkt
  12. Erkältung Sarah am 21.01.2024
    Guten Tag,
    ich war schon Ende Dezember erkältet, hatte dann eine Grippe Anfang Januar.
    Ich habe immer noch Halsschmerzen, Husten, Hustenreiz und Schnupfen.
    Wie könnte ich diese Symptome endlich loswerden?
    Vielen Dank!
    Viele Grüße,
    Sarah
    1. Virusinfekte Marion Zeller am 24.01.2024
      dauern 3-8 Wochen. Bei Wiederverschlechterungauch an einen bakteriellen Zeweitinfekt denken, nur dan ist eine Antibiotikagabe indiziert.
  13. Fremdkörper (Gräte) in der Speiseröhre Michael aus AWB am 17.01.2024
    Hallo zusammen, ich habe nach dem Genuss von einer Fischfrikadelle, die eigentlich völlig frei von Gräten sein sollte, mir eine kleine Gräte eingefangen, die sich sehr schmerzhaft in der Speiseröhre festgesetzt hat. Jetzt tut es immer weh, wenn ich schlucke. Der HNO-Arzt ist dort nicht „herangekommen“, sitzt wohl zu tief und hat mich ins Krankenhaus überwiesen. Ich dachte jetzt, die geben mir kurz einen Dämmerschlaf und holen den Fremdkörper dann endoskopisch raus, denkste. Dort will man unter Vollnarkose (verbunden mit einem Klinikaufenthalt von 2 Tagen und zahlreichen Voruntersuchungen) eine komplette Spiegelung der Speiseröhre mit starrem Gerät vornehmen, den Fremdkörper entfernen, ggf. weitere Proben entnehmen usw. Meine Frage ist, das kann doch nur Geldschneiderei sein, oder? Da spiele ich auch nicht mit. Würde mich sehr über Kommentare freuen, danke.
    1. Bei einem Verdacht auf einen Marion Zeller am 21.01.2024
      Ösophagusfremdkörper ist das aber das korrekte und auch sinnvolle Vorgehen und keine Geldschneiderei. Besteht einem Fremdkörper der Speiseröhre kann dieser in das Mittelfell durchwandern, das ist ein lebensbedrohender Zustand und rechtfertigt den FK zu suchen
  14. Ohrprobleme nach duschen/baden M.arc am 11.01.2024
    Hallo,

    eventuell kann mir hier jemand helfen bzw. wertvolle Tipps geben wie ich das Problem lösen kann.

    Mich plagt jetzt schon seit gut 3 Wochen das Problem, dass ich, nachdem duschen oder baden immer das Problem habe, das mein linkes Ohr "zu" macht. Dies ist dann immer mit einer spürbaren Hörminderung, leichtem Druck und leichten Ohrenschmerzen verbunden. Die Symptome mindern sich in der Regel nach 1–2 Tagen wieder. Mein Verdacht ist folgender: Durch das eindringende Wasser ins Ohr, wird tiefsitzender Ohrenschmalz aufgequollen, dieser verursacht dann die genannten Symptome, ist das Wasser verdunstet, zieht sich der Ohrenschmalz wieder etwas zusammen und die Symptome klingen ab. Ich habe es bereits mit Otowaxol und einer Ohrenspritze versucht und das auch häufiger, leider ohne den gewünschten Erfolg. Habt ihr eventuell noch Ratschläge oder bleibt hier wirklich nur der Gang zum HNO-Arzt?

    Danke im Voraus.

    Liebe Grüße
    1. Das klingt Marion Zeller am 12.01.2024
      nach Cerumen, wenn Sie es so nicht herausbekommen kann man noch statt Otowaxol Wasserstoffperoxid 3% zum anweichen versuchen, sonst bleibt nur der Gang zum HNO
  15. Bläschen hinterher Gaumen Katharina am 10.01.2024
    Liebes Ärtzeteam,
    vor ca. 2-3 Wochen hatte ich sehr starke Halsschmerzen.Die starken Halsschmerzen sind nun verschwunden. Nun habe ich vor ein paar Tagen durchsichtige kleine Bläschen an meinem hinteren Gaumen entdeckt. Auf dem Zäpfchen sind auch ein paar. Weg tun sie nicht, gehen aber auch nicht weg.
    Kamen die Bläschen von meiner Erkältung? Oder ist vielleicht die hintere Gaumenstruktur etwas rauer?
    Vielen lieben Dank!
    1. Folge der Marion Zeller am 12.01.2024
      Erkältung
  16. postvirale Anosmie Stefan Meier am 03.01.2024
    Hallo,

    ich habe seit einen Jahr eine postvirale Anosmie. Ursache war eine nicht sehr schlimme Erkältung (Husten, Schnupfen, leichtes Fieber, kein Corona). Ich bin in Behandlung, 57 Jahre, Nichtraucher, Allergien: Katze, Hausstaub, Gräser (nur Katze ist wirklich ausgeprägt). Riechtraining, Vitamin-A-Spay und Omega3-Tabletten haben bis jetzt nichts geholfen. Gibt es vielleicht noch weitere Therapiemöglichkeiten ?

    Viele Grüße

    Stefan
    1. postvirale Anosmie Stefan Meier am 03.01.2024
      Die Therapie eines Naturheilkunde-Arztes (diverse Globoli und Vitamin-B-Varianten, Nikotinamid-Mononukleotid) hat bis jetzt auch nichts geholfen.
    2. Riechstörung nach Virusinfekt Marion Zeller am 06.01.2024
      Ein Virusinfekt war auch schon vor Covid die häufgste Ursache für eine postinfektiöse Riechstörung. Die Erholung kann bis zu einem Jahr möglich sein, danach sind Chancen gering, dass sich noch etwas erholt. Am besten Therapien von allen schneidet das Riechtraining ab. Sonst gibt es nichts was wirklich Wirkung zeigt.
  17. Gaumensegelinsuffizienz Kiki am 22.12.2023
    Hallo, ich habe Angst, dass mein Gaumensegel beim Schlucken nicht richtig schließt. Ich habe allerdings keine anatomischen Besonderheiten, keine Sprachstörung und ein HNO-Arzt meinte neulich, dass mein Zäpfchen nicht gelähmt wäre. Er konnte allerdings nicht gründlich endoskopisch untersuchen, weil ich den Schlauch in der Nase schlecht ertrage. Ein Neurologe meinte auch, dass ich keine neuromuskuläre Erkrankung hätte, wovon ich aber nicht völlig überzeugt bin. Kann das Gaumensegel nicht gelähmt aber auf einmal schwach sein und Probleme verursachen? Und würde man das in jedem Fall beim Sprechen hören? Gibt es in diesem Bereich Verspannungen? Vielen Dank für Ihre Antwort!
    1. Wenn Sie keine Beschwerden haben Marion Zeller am 23.12.2023
      dann hat das Gaumensegel auch keine Funktionsstörung. Zudem sieht man eine abnormale oder eingeschränkte Gaumensegelfunktion bei der Untersuchung.
  18. Gaumensegelinsuffizienz Kiki am 22.12.2023
    Hallo, ich habe Angst, dass mein Gaumensegel beim Schlucken nicht richtig schließt. Ich habe allerdings keine anatomischen Besonderheiten, keine Sprachstörung und ein HNO-Arzt meinte neulich, dass mein Zäpfchen nicht gelähmt wäre. Er konnte allerdings nicht gründlich endoskopisch untersuchen, weil ich den Schlauch in der Nase schlecht ertrage. Ein Neurologe meinte auch, dass ich keine neuromuskuläre Erkrankung hätte, wovon ich aber nicht völlig überzeugt bin. Kann das Gaumensegel nicht gelähmt aber auf einmal schwach sein und Probleme verursachen? Und würde man das in jedem Fall beim Sprechen hören? Gibt es in diesem Bereich Verspannungen? Vielen Dank für Ihre Antwort!
  19. Lymphknotenschwellung seit 3 Jahren. Angst vor Krebs. Sonja74 am 15.12.2023
    Guten Tag liebes Ärtzeteam,

    Vor 3 Jahren wurde bei einer Untersuchung beim HNO vergößerte Halslymphknoten links 1,8 cm und rechts 0,8cm gefunden.

    Im Ultraschall hatte er eine normale Architektur, sie sind auch weich und verschieblich.
    Die Lymphknoten sind haben sich in der Größenordnung verändert, mal größer mal kleiner.
    Aktuell ist der linke LK auf 1,3 cm geschrunpft, rechts ist so geblieben.

    Kurz danach wurde ein Röntgenbild der Lunge angefertigt und ich hatte auch ein CT - Bauchabdomen wegen einer anderen Geschichte. Dazu wurden Blutbilder angefertigt und das letzt war vor 6 Monaten, alles unaufällig.

    Ich war mindetestens 5 Mal zur Kontrolle beim Ultraschall beim HNO in den 3 Jahren.

    Gestern war ich beim HNO und er hat mir eine neue Überweisung für die HNO- Klinik mit gegeben mit dem ICD- Code R59.9.

    Diagnose Cervikale Lymphknoten Vergrößerung.
    IM Auftrag: Erbitte Mitbeurteilung.

    Der Code könnte alles und nichts sein. Ich bin sehr verzeifelt. Es nimmt kein Ende und der Termin für die Klinik ist erst ende Januar.

    VG Sonja
    1. Lymphknotenvergrößerungen Marion Zeller am 15.12.2023
      bis 2 cm mit normalem strukturellen Aufbau sind können vorkommen am Hals völlig normal sein. Wenn man den Patienten beruhigen möchte, kann man über die Klinik einen entfernen lassen zur histologischen Untersuchung.
    2. Sonja74 am 15.12.2023
      Hallo Frau Zeller,

      einen Operativen Eingriff möchte ich nicht vornehmen lassen, wenn kein Krebsverdacht besteht.
      Auf dem Überweisungschein steht jetzt aber auch nichts davon. Muss ich mir dann wenikger Sorgen machen?

      Viele Grüße
      Sonja
    3. Nein Marion Zeller am 19.12.2023
      keine Sorgen, ich würde mir auch keinen entfernen lassen.
    4. Sonja74 am 21.12.2023
      Hallo Frau Dr.Zettler,

      vielen Dank für Ihre Antwort. Dann kann ich beruhigt Weihnachten feiern.
      Ihnen ein schönes Weihnachtsfest :)

      Viele Grüße
      Sonja
  20. Mittelohrentzündung & Hörverlust Natalie am 14.12.2023
    Hallo zusammen,mein Verlauf: Erkältun, zuviel Zuviel Nase geputzt und nach 1 Woche beim HNO, weil das linke Ohr schmerzte und ich fast nichts hörte. Der HNO machte alles sauber, fand eine Blase im Trommelfell meinte aber nur abschwellende Nasentropfen, Ibuprofen. Zwei Tage später tat mein rechtes Ohr sehr weh und kurz danachtrat Flüssigkeit, auch kurz hellrotaus. Zudem hatte ich Kopfschmerz und Schwindel. Beim Notdienst wurde mir Antibiotika verschrieben mit Bitte um sofortige Einnahme, was ich auch tat und Wiedervorstellung beim Arzt. Die Antibiotika schlugen erkältungstechnisch gut an, aber ich hörte nach wie vor schlecht. 2 Tage später beim HNO Kollegin gab es ein Konvolut aus angepassten Antibiotika, antibiotischen Ohrentropfen und zudem hoher Koetisongabe, Prednisolon (+Nasentropfen und Ibuprofen). Auch schien ich beim Test mit dem Innenohr wenig zu hören. Nach 2 Tagen nässt keines der Ohren mehr, aber ich höre immer weniger. Was ist da los? Ist das alles richtig so? Müßte das nicht längst besser werden? Bin ich nur ungeduldig? Zudem habe ich das Gefühl das Kortison nicht gut zu vertragen…Morgen ist wieder Freitag und ich verzweifle leicht, ob das alles seine Richtigkeit hat.
    1. Virusmittelohrentzündung Marion Zeller am 15.12.2023
      Das klingt alles nach einer hauptsächlich viralen Mittelohrentzündung. Alles was sie bekommen haben passt,auch das Antibiotikum obwohl die Probleme der Ohren wahrschienlich von einer klassischen viralen Komplikation entstanden sind. Die können leider auch das Innenohr schädigen, deswegen auch das Cortison. Durch die mechanische Einschränkung durch die Mittelohrentzündung hören Sie sicher auch schlecht, das braucht gedult. Wieviel Innenohrschädigung enstanden ist können sie selber nicht heraushören, das sieht man nur im Hörstest. Insgesamt sind sie gut behandelt und brauchen Gedult, aber auch eine gute und regelmäßige Anbindung an einen HNO-Arzt.

Seite 1 von 61

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.